HTC

Windows Phone 7 erhält Sense-Bedienung

HTC arbeitet derzeit an der Integration von Sense für künftige Windows-Phone-7-Smartphones. Bislang war nicht klar, ob es auch für Windows Phone 7 alternative Bedienoberflächen geben wird, wie sie bei Windows Mobile die Regel sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von HTC
Logo von HTC

Die meisten Hersteller von Smartphones auf Basis von Windows Mobile haben alternative Bedienoberflächen entwickelt, um das in die Jahre gekommene Betriebssystem optisch aufzupeppen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Eine ähnliche Entwicklung wollte Microsoft mit Windows Phone 7 verhindern, indem den Herstellern striktere Regeln zum Design eines Smartphones mit Windows Phone 7 auferlegt wurden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Cloud
    Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt
  2. IT-Projektleiter (m/w/d) als Enterprise Architecture Manager mit Fokus IT-Security
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
Detailsuche

Nun hat HTC angekündigt, die Sense-Bedienung werde auch in Smartphones mit Windows Phone 7 integriert. Allerdings schränkte HTC ein, dass die Oberfläche dann nochmals deutlich verändert werde. Damit ist derzeit nicht bekannt, wie sehr sich Sense auf einem Gerät mit Windows Phone 7 vom aktuellen Sense unterscheidet.

Die Sense-Bedienung wird in allen aktuellen Smartphones von HTC verwendet. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gerät mit Android oder Windows Mobile läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 28. Jul 2010

Nö, nur 'n bisschen altmodisch ;) Aber mal im ernst - mir ist neulich aufgefallen, dass...

applenervt 27. Jul 2010

Nachtrag: Bei PCs wird Apple in allen Statistiken unter "Andere" bzw. "Sonstige" geführt.

iNervAppleNervt 26. Jul 2010

*lach* ... Mehr fällt mir zu soviel Naivität wirklich nicht mehr ein ...

QDOS 26. Jul 2010

stimmt, darauf wurde - unbegründeterweise - viel zu lange herumgehackt. Hab mir schon...

Hans Meiser23 26. Jul 2010

Dann gib mal eine Quelle! Ich könnte dir unzählige aufzählen, allen voran der Wikipedia...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /