Abo
  • IT-Karriere:

Linux in Autos

Genivi will Meego als In-Vehicle-Infotainment-Plattform

Die Genivi-Allianz hat sich für die Linux-Distribution Meego als Basis für seine In-Vehicle-Infotainment-Plattform entschieden. Das teilte die Linux-Foundation mit, unter deren Ägide Meego entwickelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux in Autos: Genivi will Meego als In-Vehicle-Infotainment-Plattform

Die Genivi-Allianz hat sich für den Einsatz der Linux-Distribution Meego in Unterhaltungselektronik für Automobilen entschieden, so die Linux-Foundation. Das Mini-Linux wird als Basis für die Genivi-Eigenentwicklung Apollo dienen, die demnächst erscheinen soll.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Meego sei technisch innovativ und auf zahlreichen Plattformen einsetzbar, so begründet Graham Smethurst, Präsident der Genivi-Allianz, die Entscheidung des Zusammenschlusses aus Automobil- und Hardwareherstellern. Wegen der offenen APIs könne Meego schnell auf verschiedene Hardware angepasst werden.

Die Linux-Distribution wird von Nokia und Intel unter der Ägide der Linux-Foundation entwickelt und zielte bislang auf den Einsatz auf Netbooks und Mobiltelefonen ab.

Als erster Automobil-Hersteller wird Peugeot Meego auf seinen Geräten einsetzen. Gerulf Kinkelin, bei PSA Peugeot Citroen für Elektronik und Telematik zuständig, begrüßte die Entscheidung der Allianz. Eine große Entwicklungsgemeinde passe Meego laufend für den Einsatz auf verschiedene Plattformen an, betonte er.

PSA Peugeot Citroen ist Mitglied der Genivi-Allianz, die sich im März 2009 zusammengeschlossen hat, um die Kooperation zwischen Hardwareherstellern und Softwareentwicklern im Bereich automobiler Unterhaltungselektronik zu verbessern. Zu den Gründungsmitgliedern gehören unter anderem BMW, Intel und ARM.

Ganz einig scheint sich die Allianz allerdings nicht über den Einsatz von Meego zu sein. Vor wenigen Wochen hatte der Automobilzulieferer Robert Bosch Car Multimedia sich für den Einsatz der kommerziellen Linux-Distribution Montavista entschieden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,90€ + Versand
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

hmjam 04. Aug 2010

[ ] Du hast Android schon mal live gesehen [ ] Du hast Android schon mal benutzt Du hast...

Perry3D 26. Jul 2010

Intel bietet für die meisten ihrer GPUs auch GPL-Treiber an. ATI ebenso. Und in einem...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    •  /