Abo
  • Services:
Anzeige
Hole196: Unternehmens-WLANs in Gefahr

Hole196

Unternehmens-WLANs in Gefahr

Es ist möglich, ein WPA2-geschütztes WLAN von innen zu kompromittieren, ohne den Schlüssel zu knacken. Das Unternehmen Airtight Security will die Hole196 genannte Sicherheitslücke auf den Sicherheitskonferenzen Black Hat und Defcon demonstrieren.

Die WLAN-Sicherheitslücke Hole196 steckt im WPA2-Sicherheitsprotokoll. Ihren Namen hat sie vom Fundort einer Dokumentation (IEEE 802.11 Revised Standard von 2007), wo sie auf Seite 196, der letzten Seite des Dokuments, im letzten Satz versteckt ist. Hole196 stellt vor allem ein Sicherheitsrisiko für Unternehmensnetzwerke dar. Der Angreifer kommt dabei von innen. Hole196 ermöglicht es autorisierten Nutzern, über ein Schlupfloch die Verschlüsselung und Authentifizierung bei privaten Schlüsseln zu umgehen.

Anzeige

Die Lücke soll sich sehr einfach nutzen lassen, zumal keine Schlüssel geknackt werden müssen und der Angreifer nur Spuren im WLAN, nicht aber im restlichen Netzwerk hinterlassen soll. Angreifer sollen sich nur durch Überwachung des WLAN-Datenverkehrs entdecken lassen, was die Ausnutzung von Hole196 zu einer der am besten versteckten Angriffsmethoden macht. Da sich Unternehmen auf die WPA2-Sicherheit verlassen und es bisher keine Ausweichmöglichkeit im 802.11-Standard gibt, sieht es Airtight als wichtig an, auf die Lücke aufmerksam zu machen.

Wie einfach es der Angreifer hat, will Md Sohail Ahmad von Airtight Security in Vorträgen auf der Black Hat Arsenal und der Defcon18 zeigen. Unter dem Titel "WPA Too?!" ("Auch WPA?!") wird er in Las Vegas am 29. und 31. Juli 2010 seine Erkenntnisse vorstellen. Anders als die im November 2008 vorgestellte WPA-TKIP-Sicherheitslücke soll Hole196 nicht nur theoretischer Natur sein, sondern sich einfach mit existierender Open-Source-Software ausnutzen lassen.

Am 4. August 2010 wird Airtight auch ein öffentliches Onlineseminar zum Thema Hole196 Vulnerability in WPA2 abhalten. Interessierte müssen sich für die Teilnahme zuvor anmelden.


eye home zur Startseite
meganothing 27. Jul 2010

Ich hab das so formuliert, daß Himmerl... das versteht. Wenn er sich nur nen Trojaner...

_UPPERcase 27. Jul 2010

hab jetzt auf anderen newsseiten nachgelesen: Mitglieder des WLANS können sich als...

Slarko 26. Jul 2010

Du weisst aber schon, dass Siemens und VW fuehrend in dem Bereich WLAN sind? Ersteres...

Bouncy 26. Jul 2010

also bis auf das nicht-patchen sehe ich keinen unterschied in der argumentation zu...

Himmerlarschund... 26. Jul 2010

Tja, zur Zeit gibt es keine vernünftigen Alternativen für kabellose Datenbertragung im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutz AG, Köln-Porz
  2. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Ispep | 21:46

  2. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    pythoneer | 21:37

  3. Grässlich!

    Darr | 21:28

  4. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  5. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel