Abo
  • Services:
Anzeige
ffvp8: FFmpeg hat den schnellsten VP8-Dekoder

ffvp8

FFmpeg hat den schnellsten VP8-Dekoder

Deutlich schneller als Googles Original libvpx ist der neue VP8-Dekoder des FFmpeg-Projekts. Nach Abschluss der ersten Optimierungen ist die Software reif für den Einzug in Media-Player und Browser. VP8 kommt im freien Codec für Webvideos WebM zum Einsatz.

Jason Garrett-Glaser, Ronald Bultje und David Conrad machen mit der Entwicklung ihres VP8-Dekoders ffvp8 große Fortschritte. Ende Juni 2010 hatten sie eine erste funktionierende Version des VP8-Dekoders für FFmpeg vorgelegt. Jetzt ist eine erste Runde an Optimierungen abgeschlossen, Benchmarks im Vergleich zu Googles Original-Dekoder libvpx liegen vor.

Anzeige
  • Benchmark: ffvp8 vs. libvpx mit dem Video Parkjoy (Quelle: Jason Garrett-Glaser)
  • Benchmark: ffvp8 vs. libvpx mit dem Sintel-Trailer (Quelle: Jason Garrett-Glaser)
Benchmark: ffvp8 vs. libvpx mit dem Video Parkjoy (Quelle: Jason Garrett-Glaser)

Demnach ist ffvp8 deutlich schneller als der aktuelle VP8-Dekoder von Google. Vor allem auf 64-Bit-Systemen lässt ffvp8 libvpx deutlich hinter sich. So erreicht Googles libvpx beim Dekodieren des Sintel-Trailers in 1080p auf einem Core i5 520M mit 2,4 GHz und einem 64-Bit-Linux rund 69,7 Frames pro Sekunde, ffvp8 kommt auf rund 112,4 Frames pro Sekunde und ist mehr als 60 Prozent schneller. Auch auf Atomsystemen ist ffvp8 schneller, allerdings nur rund 20 bis 30 Prozent. Entwickler Garrett-Glaser weist aber darauf hin, dass bislang noch keinerlei Optimierungen für Atom an ffvp8 vorgenommen wurden.

Erreicht wird die höhere Geschwindigkeit durch Umstellung diverser Codec-Teile auf SIMD-Instruktionen, die von modernen Prozessoren deutlich schneller abgearbeitet werden als eine C-Implementierung. Dennoch besteht ffvp8 weiterhin aus großen Teilen C-Code, der optimiert wurde, beispielsweise durch aggressives Smart-Prefetching, um Cache-Misses zu reduzieren. Hinzu kommen viele kleinere Optimierungen.

Fertig sind die drei Entwickler nicht, sie wollen ihren Code weiter optimieren und noch schneller machen. Einige Optimierungen seien schon fast fertig, hieß es. Zudem wollen sie dafür sorgen, dass der Dekoder auch auf anderen Prozessorarchitekturen als x86 schnell läuft. So sollen künftige Versionen die Altivec-Einheit von PowerPC-Prozessoren nutzen und auch ARMs SIMD-Erweiterung Neon soll unterstützt werden, was vor allem für die Wiedergabe auf mobilen Endgeräten von Bedeutung ist.


eye home zur Startseite
Janko Weber 29. Jul 2010

Ich nicht! "...extrem interesante dinge...": Ja,ja. Ich benutze den Mplayer. Der...

looool 26. Jul 2010

ohne worte ... [ ] WebM

dkmm 26. Jul 2010

Hallo! Umgekehrt ist es richtig. Ein patentfreier Decoder kann von einer Community...

Der braune Lurch 26. Jul 2010

Ein künstlich geschaffenes Problem, das THG meiner Meinung nach gepusht hat.

Verwirrt 26. Jul 2010

Absolute Traumargumentation Und weiter? Dafür wird H264 in weiten Bereichen von der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  2. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  3. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  4. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  5. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  6. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  7. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  8. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  9. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  10. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Mit 5,64 kg Wasserstoff etwa 600 km weit ???

    Psy2063 | 08:46

  2. Re: And die Golem Kommentar Experten mal wieder...

    Powerhouse | 08:46

  3. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Pixel5 | 08:45

  4. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    GeroflterCopter | 08:45

  5. Re: Nun ja nach Neustart wird auch Code benötigt

    Screeny | 08:41


  1. 08:36

  2. 07:30

  3. 07:16

  4. 17:02

  5. 15:55

  6. 15:41

  7. 15:16

  8. 14:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel