Abo
  • Services:

Bildungsrechner

Indien stellt 25-Euro-Tablet vor

Indiens Schüler und Studenten sollen ab dem kommenden Jahr einen Computer zum Lernen bekommen. Das Gerät, ein Tablet-PC mit Touchscreen, hat Bildungsminister Kapil Sibal vorgestellt. Der Preis der Gerätes beträgt 1.500 Rupien, umgerechnet 25 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Während es die von Nicolas Negroponte gegründete Stiftung One Laptop Per Child immer noch nicht geschafft hat, den Preis für den Bildungsrechner XO auf die angekündigten 100 US-Dollar zu senken, haben Entwickler in Indien einen Computer entwickelt, der 1.500 Rupien, umgerechnet 25 Euro kosten soll. Das berichtet die Tageszeitung Times of India. Bildungsminister Kapil Sibal hat das Gerät gestern vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil

Bei dem Rechner handelt es sich um einen Tablet-PC, der Apples iPad ähnelt. Über die technischen Details ist noch wenig bekannt. Das Gerät hat einen Touchscreen und 2 GByte Arbeitsspeicher, aber keine Festplatte. Als Schnittstellen soll das Gerät über einen USB-Anschluss sowie über WLAN verfügen. Zu dem Gerät kommt noch ein Solarmodul hinzu, mit dem der Akku geladen werden kann. Dessen Preis ist in den 25 Euro allerdings nicht mit berücksichtigt.

Open Source

Betriebssystem und Software sind Open Source. Auf dem Linux-Rechner werden unter anderem ein Webbrowser und Programme zum Öffnen diverser Text- und Office-Formate wie .pdf, .doc oder .odt sowie zum Betrachten von Multimedia-Inhalten wie Bildern und Videos laufen. Eine Software zur Textverarbeitung fehlt ebensowenig wie eine, mit der der Nutzer Videokonferenzen durchführen kann.

Entwickelt wurde das Gerät an den Indian Institutes of Technology in Kanpur, Kharagpur und Madras sowie dem Indian Institute of Science in Bangalore. Indien hatte bereits vor einigen Jahren angekündigt, einen Computer für Schüler entwickeln zu wollen, der 10 US-Dollar kostet. An diesem Ziel will Sibal festhalten. Er sagte bei der Präsentation, das Ziel sei, die Kosten schließlich auf umgerechnet rund 8 Euro zu senken.

Das Tablet soll im Laufe des kommenden Jahres an Universitäten, später auch an Schulen ausgeliefert werden. Sibal sagte staatliche Fördermittel zu, so dass die Tablets nur 750 Rupien, umgerechnet etwa 13 Euro, kosten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

lol123 26. Jul 2010

im kindergaaarten... *sing* im kindergaaarten....

Denkmal 26. Jul 2010

Das ist völliger Quatsch. Die Produktionskosten des kleinsten iPad liegen bei weit über...

AlexK 26. Jul 2010

Wir haben hier in diesem Land eine Preisstruktur, die über weite Strecken völlig...

lalalalalalala 26. Jul 2010

Spricht doch nix dagegen das Ding für einen etwas höheren Preis zu exportieren und somit...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /