Abo
  • Services:

Playstation Move

Ein Gespräch mit dem Vater der Bewegung

Mitte September 2010 soll Move auf den Markt kommen. Dann können nicht nur Besitzer einer Wii, sondern auch PS3-Eigner ihre Spiele mit Bewegungen steuern. Golem.de hat das System vorab ausprobiert und mit einem der Ingenieure über die Technik gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Move: Ein Gespräch mit dem Vater der Bewegung

Sony sollte die Bevölkerung warnen: Wer im kommenden Winter blaue, rote oder gelbe Kugeln bei den Nachbarn im Wohnzimmer schweben sieht, wird selten außerirdischen Besuch beobachten. In den meisten Fällen dürfte es sich um die Bewegungssteuerung Move handeln, die ab dem 15. September 2010 für die Playstation 3 erhältlich sein wird. Golem.de hat das System mit den markanten farbigen Kugeln schon ausprobiert - und sich mit Richard Marks, Entwicklungsingenieur bei Sony Computer Entertainment in San Francisco unterhalten. Marks stand übrigens auch auf der Bühne, als das damals noch namenlose System im Sommer 2009 auf der Spielemesse E3 erstmals vorgestellt worden war.

Inhalt:
  1. Playstation Move: Ein Gespräch mit dem Vater der Bewegung
  2. Leichte Eingabeverzögerungen spürbar

Obwohl sich Move in technischer Hinsicht deutlich von der Bewegungssteuerung für Nintendo Wii unterscheidet, wirkt das System in der Praxis auf den ersten Blick verblüffend ähnlich. Die Controller liegen - ebenfalls mit einer Schlaufe gesichert - fast genauso in der Hand, und auch die Bedienung wirkt sofort vertraut. Standardeingaben - etwa in Menüs - funktionieren, indem der Spieler mit dem Controller in Richtung Bildschirm zielt und einen der sehr gut angebrachten Schalter drückt. Vor dem Spielen muss die Steuerung - zumindest in einigen Titeln - kalibriert werden, indem der Nutzer sie kurz in vom Programm vorgegebene Positionen hält. Im Spiel funktionierte Move dann völlig intuitiv, indem die Spieler einfach die naheliegenden Bewegungen ausführen.

  • Move-Controller
  • Move-Controller
  • Move-Controller
  • Ladestation für Move
  • Ladestation für Move
  • Navigation-Controller
  • Shooting Attachment
Shooting Attachment

Ein paar Unterschiede gibt es aber doch: Der Spieler sieht sich vergleichsweise oft selbst. Kein Wunder, schließlich arbeitet Move nur im Verbund mit der Playstation-Kamera, und das nutzen offenbar viele Spiele. Anders als bei der Wii erfasst das Programm die Position des Controllers innerhalb des Raums vor dem Bildschirm, der auch von der PS3-Kamera erfasst ist.

Leichte Eingabeverzögerungen spürbar 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

mwi 26. Jul 2010

Die Kamera muss doch dann sicher immer Blickkontakt zur Kugel haben, oder? Ist das nicht...

Trollversteher 26. Jul 2010

Auch der Pointer lagged leicht.

Beidesysteme 26. Jul 2010

sind interessant. Kintex ist interessant, weil ich nicht benötige für die Steuerung. Das...

qwertgshfsd 26. Jul 2010

Also mein Fernseher (Samsung LE46A656) hat den Ruf, in allen Modi außer dem Game-Mode...

melvin 24. Jul 2010

Juhuii... Move und farbige Kugeln vorm Gesicht... Albert Hofmann war gestern :) Hoffe...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /