SQLite

Version 3.7.0 mit Write-Ahead-Logging

SQLite ist in der Version 3.7.0 erschienen. Die Datenbank verwendet künftig Write-Ahead-Logging, um Veränderungen zu protokollieren. Damit erhöht sich die mögliche Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe. Der Query-Planer wurde ebenfalls überarbeitet: Er verwendet temporäre Indices, um Abfragen zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
SQLite: Version 3.7.0 mit Write-Ahead-Logging

Die aktuelle Version 3.7.0 des Datenbank Management Systems SQLite verwendet Write-Ahead-Logging (WAL), um Veränderungen an Datenbanken zu protokollieren. Neue oder veränderte Daten werden in einer externen Datei gespeichert und erst nach einem Commit-Befehl in die Datenbank geschrieben. Bislang wurde die komplette Datenbank in einer Journal-Datei gespeichert, bevor Änderungen eingepflegt wurden.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
Detailsuche

Mit WAL wird die Verarbeitung der Daten beschleunigt, es erlaubt auch mehr gleichzeitige Zugriffe auf die Datenbank. WAL ist aber unter Umständen nicht mit allen Anwendungen kompatibel, die auf SQLite aufsetzen. WAL lässt sich beispielsweise nicht auf Netzwerklaufwerken verwenden. Mozillas Browser Firefox sowie das E-Mail-Programm Thunderbird verwenden SQLite beispielsweise, um Benutzerdaten zu speichern.

Der Quellcode der aktuellen Version steht auf der Webseite des Projekts zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


vb.netter 26. Jul 2010

Suche kostenlose DB mit VB.net Anbindung zur Einbindung und Weiterverteilung im...

OT - NOSQL 25. Jul 2010

Was das eigentlich, eine NoSQL-Datenbank im Vergleich?

Supreme 24. Jul 2010

Für Firefox gibt es ein entsprechendes Addon.

Stebs 24. Jul 2010

Das ging echt schnell. WAL will man auch benutzen: "The most <- (notwendig wegen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /