Abo
  • Services:

Offene Windows-Sicherheitslücke

Schädlinge machen die Runde

Erste Schädlinge, die eine offene Sicherheitslücke in Windows ausnutzen, sind gesichtet worden. Ein Fehler bei der Anzeige von Verknüpfungen sorgt dafür, dass Schadcode ohne Zutun des Opfers ausgeführt werden kann. Microsoft bietet immer noch keinen Patch an.

Artikel veröffentlicht am ,
Offene Windows-Sicherheitslücke: Schädlinge machen die Runde

Die Sicherheitsspezialisten von Eset haben den Schädling Win32/TrojanDownloader.Chymine.A im Internet gefunden, der das offene LNK-Sicherheitsloch in Windows ausnutzt, um sich darüber zu verbreiten. Der Schädling lädt den Keylogger Win32/Spy.Agent.NSO von einer Webseite nach, um Texteingaben auf dem System des Opfers auszuspähen.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Außerdem wurde mit Win32/Autorun.VB.RP ein weiterer Schädling gefunden, der zwar schon bekannt ist, aber nun die LNK-Sicherheitslücke in Windows nutzt, um sich darüber zu verbreiten. Für eine schnelle Verbreitung erzeugt die Schadsoftware weitere LNK-Dateien mit dem Schadcode.

Aufgrund der Verbreitungstechnik könnten sich die Schädlinge noch lange auf verseuchten USB-Sticks, externen Festplatten oder SD-Karten finden. Das gilt auch für Digitalkameras, MP3-Player und Mobiltelefone, die sich als Wechselmedium im System anmelden.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Warnung bezüglich der Sicherheitslücke ausgesprochen. Microsoft stellt immerhin einen Fix bereit, um Angriffe über die Sicherheitslücke abzuwehren. Allerdings hat der Fix-it-Workaround sichtbare Folgen: Die Icons zu allen Verknüpfungen werden dann nicht mehr geladen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Bratzengnade 08. Aug 2010

Der Windowsuser dagegen..; ein ehrlicher Arbeiter der Bills Bugwareladen unermüdlich zum...

x.x 28. Jul 2010

x.x

Ralf-zwei.null 26. Jul 2010

Ähem... Ja. Es zeugt eigentlich nicht von viel Sachverstand, hier einfach ein...

Der braune Lurch 26. Jul 2010

Versteh ich nicht. Wenn ich root-Rechte brauche, hole ich sie mir. Aber mit root-Rechten...

MacMark 26. Jul 2010

Es ist ja schön, daß Du Texte aus meinen Artikel hier reinkopierst, aber gib bitte dabei...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /