Abo
  • Services:

Peppermint OS

Ice mit Chromium statt Firefox

Mit Peppermint OS Ice bringt das Peppermint-OS-Team eine weitere Variante der flinken Linux-Distribution heraus. Statt Mozillas Firefox setzen die Entwickler den quelloffenen Browser Chromium aus dem Hause Google ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Peppermint OS: Ice mit Chromium statt Firefox

Peppermint OS Ice bringt als Standard-Browser Chromium mit. Zudem hat Entwickler Kendall Weaver den Google-Browser abgewandelt. Der sogenannte Site Specific Browser (SSB) hat weder Menü- noch Statusleiste und startet Webseiten in eigenen Fenstern. SSB ist quasi das Chrome-Pendant zu Mozillas Prism-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch
  2. Bosch Gruppe, Berlin-Charlottenburg

Mit der lokalen Anwendung Ice können mit wenigen Eingaben neue Webseiten als SSB-Instanzen eingerichtet werden - samt Menüeintrag. Fertige SSB-Anwendungen liegen der Linux-Distribution bereits bei, etwa für die Multimedia-Portale Youtube oder LastFM. Auch die Google-Dienste Kalender, Docs oder Mail stehen zur Verfügung.

  • Peppermint OS Ice setzt LXDE als Desktop ein.
  • Das Büro-Menü enthält Verknüpfungen zu Google Online-Diensten.
  • Zu den Internet-Programmen gehört auch ein Frontend für Dropbox.
  • Peppermint OS Ice bringt auch Verknüpfungen zu populären Multimedia-Portalen im Internet mit.
  • Die Systemeinstellungen sind die gleichen wie unter Lubuntu 10.04.
  • Als Standard-Browser verwendet Peppermint OS Ice den Browser Chromium...
  • ... in einer Entwickler-Version.
  • Webseiten werden in dem SSB-Browser gestartet, einer Chromium-Abwandlung ohne Menü- oder Status-Leiste.
  • Der SSB-Browser verbraucht je nach Webseite wenig Ressourcen.
Peppermint OS Ice setzt LXDE als Desktop ein.

Als Desktop dient das flinke Lightweight X Desktop Environment (LXDE) samt seinen Anwendungen, etwa dem Dateimanager PCManFM 0.9.7. Darüber hinaus stehen die aus Lubuntu bekannten Systemprogramme und Einstellungen zur Verfügung. Peppermint OS Ice basiert wie sein Mozilla-Pendant in Teilen auf Linux Mint 9 und dessen Vorbild Ubuntu 10.04 in der LXDE-Variante Lubuntu.

Als nächster Schritt soll Google Cloud Print in Peppermint OS Ice integriert werden. Das Entwickler-Team spricht von einem Cloud-Source-Produkt: Im Forum hätten sie von Experimenten mit Peppermint OS und dem Chrome-Browser gelesen, sie seien deshalb auch von Benutzern kontaktiert worden.

Peppermint Ice steht auf den Download-Servern als 32-Bit Live-CD zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein II (PC) 11€, CoD: WWII PC/PS4 24,97€/29,97€)
  2. 99,99€
  3. 599,90€ - 10% mit Gutscheincode PAKET10 = 539,91€
  4. (u. a. Asus Prime X370 Pro Mainboard 89,90€, Hisense H55NEC5205 TV 429€)

shkn 25. Jul 2010

Ubuntu Pakete für xnoise gibt's hier: https://launchpad.net/~shkn/+archive/xnoise Das PPA...

katzenpisse 23. Jul 2010

Ich würde sagen LXPanel und LXSession machen LXDE aus. Alles andere ist Openbox+XYZ :)

katzenpisse 23. Jul 2010

Dann probier soch mal SLKBUILDs bei Slackware/Salix. Ist quasi das Gleiche.

Tja 22. Jul 2010

Für sowas gibts Ubuntuone- zumindest für den Firefox, Evolution und Tomboy


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /