Peppermint OS

Ice mit Chromium statt Firefox

Mit Peppermint OS Ice bringt das Peppermint-OS-Team eine weitere Variante der flinken Linux-Distribution heraus. Statt Mozillas Firefox setzen die Entwickler den quelloffenen Browser Chromium aus dem Hause Google ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Peppermint OS: Ice mit Chromium statt Firefox

Peppermint OS Ice bringt als Standard-Browser Chromium mit. Zudem hat Entwickler Kendall Weaver den Google-Browser abgewandelt. Der sogenannte Site Specific Browser (SSB) hat weder Menü- noch Statusleiste und startet Webseiten in eigenen Fenstern. SSB ist quasi das Chrome-Pendant zu Mozillas Prism-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Mit der lokalen Anwendung Ice können mit wenigen Eingaben neue Webseiten als SSB-Instanzen eingerichtet werden - samt Menüeintrag. Fertige SSB-Anwendungen liegen der Linux-Distribution bereits bei, etwa für die Multimedia-Portale Youtube oder LastFM. Auch die Google-Dienste Kalender, Docs oder Mail stehen zur Verfügung.

  • Peppermint OS Ice setzt LXDE als Desktop ein.
  • Das Büro-Menü enthält Verknüpfungen zu Google Online-Diensten.
  • Zu den Internet-Programmen gehört auch ein Frontend für Dropbox.
  • Peppermint OS Ice bringt auch Verknüpfungen zu populären Multimedia-Portalen im Internet mit.
  • Die Systemeinstellungen sind die gleichen wie unter Lubuntu 10.04.
  • Als Standard-Browser verwendet Peppermint OS Ice den Browser Chromium...
  • ... in einer Entwickler-Version.
  • Webseiten werden in dem SSB-Browser gestartet, einer Chromium-Abwandlung ohne Menü- oder Status-Leiste.
  • Der SSB-Browser verbraucht je nach Webseite wenig Ressourcen.
Peppermint OS Ice setzt LXDE als Desktop ein.

Als Desktop dient das flinke Lightweight X Desktop Environment (LXDE) samt seinen Anwendungen, etwa dem Dateimanager PCManFM 0.9.7. Darüber hinaus stehen die aus Lubuntu bekannten Systemprogramme und Einstellungen zur Verfügung. Peppermint OS Ice basiert wie sein Mozilla-Pendant in Teilen auf Linux Mint 9 und dessen Vorbild Ubuntu 10.04 in der LXDE-Variante Lubuntu.

Als nächster Schritt soll Google Cloud Print in Peppermint OS Ice integriert werden. Das Entwickler-Team spricht von einem Cloud-Source-Produkt: Im Forum hätten sie von Experimenten mit Peppermint OS und dem Chrome-Browser gelesen, sie seien deshalb auch von Benutzern kontaktiert worden.

Peppermint Ice steht auf den Download-Servern als 32-Bit Live-CD zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


shkn 25. Jul 2010

Ubuntu Pakete für xnoise gibt's hier: https://launchpad.net/~shkn/+archive/xnoise Das PPA...

katzenpisse 23. Jul 2010

Ich würde sagen LXPanel und LXSession machen LXDE aus. Alles andere ist Openbox+XYZ :)

katzenpisse 23. Jul 2010

Dann probier soch mal SLKBUILDs bei Slackware/Salix. Ist quasi das Gleiche.

Tja 22. Jul 2010

Für sowas gibts Ubuntuone- zumindest für den Firefox, Evolution und Tomboy



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /