Mirabyte Frontface

Alternative Touchscreen-GUI für Windows

Weil auch Windows 7 noch keine für Touchscreens besonders geeignete Bedienoberfläche bietet, will das Unternehmen Mirabyte mit seiner Frontface-GUI Abhilfe schaffen. Dieser Windows-Aufsatz ist für Tablet-PCs, Netbooks und für Informationsterminals gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mirabyte Frontface: Alternative Touchscreen-GUI für Windows

Mirabyte beschreibt Frontface als vereinfachte Benutzeroberfläche mit eigener Startseite für den Zugriff auf den Webbrowser, E-Mails, soziale Netzwerke, Widgets und reguläre Windows-Anwendungen. Der Aufsatz soll Windows XP, Vista und Windows 7 mit einer intuitiveren, auch für computerunerfahrene Menschen geeigneten GUI versehen, die Touchsreens und kleine Displays berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP FI/CO-Berater (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. Junior IT-Projektmanager für Softwareprojekte (m/w/d)
    SENSIS GmbH, Viersen
Detailsuche

Eine eine als "Notification Center" bezeichnete Nachrichten-Zentrale soll vor Informationsüberflutung schützen - indem Informationen von unterschiedlichen Programmen und aus diversen Informationsquellen im Web gesammelt und dem Benutzer je nach Relevanz präsentiert werden. Ein Beispielscreenshot zeigt das mit E-Mails, Twitter- und RSS-Feeds, er wirkt aber noch nicht sonderlich übersichtlich.

  • Mirabyte Frontface - Apps
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface - Notification Center
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
  • Mirabyte Frontface
Mirabyte Frontface

Die Wiedergabe und Verwaltung von Musik, Videos und Fotos wird ebenfalls unterstützt. Über einen Katalog sollen weitere Apps und Widgets bezogen werden können.

"Während iPad und Android-Tablets nicht zuletzt wegen der einfachen Bedienbarkeit immer beliebter werden, fehlt es den prinzipiell leistungsfähigeren, auf Windows basierenden Geräten an einer intuitiven Benutzeroberfläche, die sich optimal auf Touchscreen-Geräten und kleineren Displays von Netbooks nutzen lässt", heißt es im Mirabyte-Blog. Mit Frontface will das Unternehmen zeigen, "dass Windows auch auf einem Tablet oder Netbook richtig Spaß machen kann."

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mirabyte hat verschiedene Versionen der kostenpflichten Software geplant:

  • Frontface Ultimate (für alle Geräte, inklusive Desktop PCs, Notebooks und Laptops)
  • Frontface for Netbooks (optimiert für kleine Bildschirme ohne Touchscreen)
  • Frontface for Tablets (optimiert für Touchscreen-Geräte)
  • Frontface for Business (für geschäftliche Nutzung)
  • Frontface for Public Displays (für öffentliche Informationssysteme)
Frontface ist noch in der Entwicklung, ein öffentlicher Betatest soll in Kürze starten. Nach Fertigstellung sollen Frontface Ultimate und Frontface for Public Displays den Anfang machen, die anderen Versionen sollen später folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz • MindStar (u.a. NZXT Wake 129€, GTX 1660 499€) • Alternate Deals (u.a. Seagate 1TB SSD 189,90€) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /