Abo
  • Services:

Freie Geodaten

OpenStreetMap ist reif für den geschäftlichen Einsatz

Logiball hat eine Lösung vorgestellt, mit der sich das Kartenmaterial von OpenStreetMap (OSM) mit dem kommerzieller Anbieter vergleichen lässt. Die Software soll die Daten für Navigationslösungen und komplexe Intelligente-Transport-Systeme verfügbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Geodaten: OpenStreetMap ist reif für den geschäftlichen Einsatz

Die Daten des Projekts OpenStreetMap sind eine Alternative zu kommerziell verfügbaren Karten, "eher kurz- als langfristig", sagt Logiball-Chef Roger Müller. Sein Unternehmen hat ein Werkzeug zum Leistungsvergleich von Navigationsdaten entwickelt und ist auf Navigationskarten und -lösungen im B2B-Sektor spezialisiert.

  • Logiball vergleich OSM-Daten mit kommerziellen karten
Logiball vergleich OSM-Daten mit kommerziellen karten

Die Global Navigation Data Suite (GND Suite) von Logiball erlaubt es, OpenStreetMap im Vergleich zu kommerziellen Daten qualitativ zu bewerten. "Es ist wirklich atemberaubend, wenn man sieht, wie schnell die OpenStreetMap-Community eine ernstzunehmende Karten-Alternative entwickelt hat", so Müller. Vor allem die hohe Aktualität und die Tiefe der Informationen mache OpenStreetMap zunehmend für geschäftliche Anwendungen attraktiv: "Das merken wir auch an der wachsenden Zahl an Kundenanfragen".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

OSM - Fan 28. Jul 2010

Den Zweiflern unter Euch rate ich, einfach mal auf den einschlägigen Seiten ein wenig zu...

Himmbeere 23. Jul 2010

In dem Moment in dem du Daten bei Waze einträgst werden sie unfrei. Sprich waze sichert...

Auswärtiger 23. Jul 2010

Versuche mal mit Google z.B. in Bosnien-Herzegowina klar zu kommen. Dort ist gerade mal...

paranoider_ 23. Jul 2010

daher: http://anonymous-proxy-servers.net/de/anontest

majcho 22. Jul 2010

Die Geschwindigkeit wie sich OSM in den letzten 2 Jahren entwickelt hat, ist enorm. Ich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /