• IT-Karriere:
  • Services:

MSI ePower 1000HD

Neuer Gigabit-Powerline-Adapter

MSI hat einen eigenen Gigabit-Powerline-Adapter angekündigt. Der Power 1000HD ist zum Homeplug-AV-Standard kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
MSI ePower 1000HD: Neuer Gigabit-Powerline-Adapter

MSIs Gigabit-Powerline-Adapter ePower 1000HD verfügt über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss und belegt eine Steckdose. Beim Powerline-Chipsatz handelt es sich um einen GGL541 von Gigle Networks, der theoretische 1.000 MBit/s über das Stromnetz schickt und zudem kompatibel zu Homeplug-AV-Produkten (theoretische 200 MBit/s) ist. Neben MSI setzt etwa auch Belkin mit seinem Gigabit-Powerline-Adapter F5D4076ea auf die Gigle-Chips, die laut verschiedenen Tests nur auf kurze Distanz Homeplug-AV-Adapter übertrumpfen sollen.

  • MSI ePower 1000HD - Gigabit-Powerline-Adapter (Bild: MSI)
MSI ePower 1000HD - Gigabit-Powerline-Adapter (Bild: MSI)
Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda

Die Datenübertragung über das Stromnetz kann wie bei anderen Powerline-Adaptern per Knopfdruck auch mit 128-Bit-AES-Verschlüsselung erfolgen. Eine Paketpriorisierung (Quality of Service, QoS) soll sicherstellen, dass etwa Internettelefonie und Videostreams nicht durch andere Datenübertragungen gestört werden. Im Betrieb benötigt der ePower 1000HD laut MSI unter 5 Watt, im Standby unter 1 Watt.

Der ePower 1000HD soll laut MSI Deutschland ab Anfang oder Mitte August 2010 in den Handel kommen. Als Preise werden 49 Euro für einen einzelnen, 89 Euro für zwei oder 129 Euro für drei Adapter genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Computerarbeiter 31. Jul 2010

und wenn man dann einen 230V-Verbraucher in die Steckdose einsteckt geht die...

Computerarbeiter 31. Jul 2010

jedes Powerline-Modem frisst 24h Strom. Egal ob Daten gesendet werden oder nicht. mir...

Computerarbeiter 31. Jul 2010

bis jemand durch die unterwünschen Aussendungen gestört wird und die Bundesnetzangentur...

Computerarbeiter 31. Jul 2010

und trotzdem sind die Stromleitungen ungeeignet für die Vernetzung mit diesen Datenraten ..

Computerarbeiter 31. Jul 2010

Aber nicht auf Kosten andere Funkdienste die durch Powerline gestört werden.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /