• IT-Karriere:
  • Services:

Inoffizieller Browser

Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo ist da

Im Labs-Bereich von Opera steht eine inoffizielle Betaversion von Opera Mobile 10.1 für Maemo als Download zur Verfügung. Mit der aktuellen Version werden Unzulänglichkeiten der Vorversion beseitigt und es gibt alle Neuerungen aus Opera Mobile 10.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Inoffizieller Browser: Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo ist da

Die Maemo-Version von Opera Mobile 10.1 besitzt die gleiche Basis wie Opera Mobile 10.1 für Symbian-Smartphones. So gehört auch eine Standortbestimmung zum Leistungsumfang. Webseiten können also den aktuellen Standort abfragen und verwenden. Zudem wurde die Javascript-Engine Carakan beschleunigt, die nun auch JIT unterstützt. Damit ist Opera Mobile derzeit nach Herstellerangaben der schnellste Browser für Maemo.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die aktuelle Version des Browsers unterstützt Power Management, so dass der Browser sinnvoll einsetzbar ist. Vorher bestand die Gefahr, dass der geöffnete Browser den Akku leersaugt. Außerdem wurde der Umgang mit Pop-up-Fenstern optimiert, zahlreiche Fehler an der Bedienoberfläche sowie beim Rendering der Webseite wurden korrigiert.

Noch immer funktioniert die Maemo-Bildschirmtastatur in Opera Mobile nicht korrekt, das Verschieben des Seiteninhalts kann noch immer zu Darstellungsfehlern führen. Plugins unterstützt der Browser nicht. Die Standortbestimmung verwendet nicht immer die GPS-Daten, sondern die ungenaueren Standortdaten der Mobilfunkzellen.

Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo steht kostenlos in Opera Labs als Download zur Verfügung. In einem Hobbyprojekt haben Opera-Mitarbeiter eine Maemo-Version basierend auf Opera Mobile 10 entwickelt. Offiziell bietet Opera keine Maemo-Version von Opera Mobile an, daher gibt es die Software auch nur in Opera Labs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Rantanplan_ 22. Jul 2010

http://www.zdnet.de/news...

Mitdiskutierer 21. Jul 2010

Probiere mal m.youtube.com im vorinstallierten Browser, dort sollte dann ein Downloadlink...

ungebunden 21. Jul 2010

Nokia bringt Maemo mit, Intel steuert Moblin hinzu. Gemeinsam wird daraus Meego...

N900 21. Jul 2010

Da wird von entwicklern einer freien software neben dem hauptprojekt zusätzlich eine...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /