Abo
  • Services:

Inoffizieller Browser

Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo ist da

Im Labs-Bereich von Opera steht eine inoffizielle Betaversion von Opera Mobile 10.1 für Maemo als Download zur Verfügung. Mit der aktuellen Version werden Unzulänglichkeiten der Vorversion beseitigt und es gibt alle Neuerungen aus Opera Mobile 10.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Inoffizieller Browser: Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo ist da

Die Maemo-Version von Opera Mobile 10.1 besitzt die gleiche Basis wie Opera Mobile 10.1 für Symbian-Smartphones. So gehört auch eine Standortbestimmung zum Leistungsumfang. Webseiten können also den aktuellen Standort abfragen und verwenden. Zudem wurde die Javascript-Engine Carakan beschleunigt, die nun auch JIT unterstützt. Damit ist Opera Mobile derzeit nach Herstellerangaben der schnellste Browser für Maemo.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Iserlohn

Die aktuelle Version des Browsers unterstützt Power Management, so dass der Browser sinnvoll einsetzbar ist. Vorher bestand die Gefahr, dass der geöffnete Browser den Akku leersaugt. Außerdem wurde der Umgang mit Pop-up-Fenstern optimiert, zahlreiche Fehler an der Bedienoberfläche sowie beim Rendering der Webseite wurden korrigiert.

Noch immer funktioniert die Maemo-Bildschirmtastatur in Opera Mobile nicht korrekt, das Verschieben des Seiteninhalts kann noch immer zu Darstellungsfehlern führen. Plugins unterstützt der Browser nicht. Die Standortbestimmung verwendet nicht immer die GPS-Daten, sondern die ungenaueren Standortdaten der Mobilfunkzellen.

Opera Mobile 10.1 Beta für Maemo steht kostenlos in Opera Labs als Download zur Verfügung. In einem Hobbyprojekt haben Opera-Mitarbeiter eine Maemo-Version basierend auf Opera Mobile 10 entwickelt. Offiziell bietet Opera keine Maemo-Version von Opera Mobile an, daher gibt es die Software auch nur in Opera Labs.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Rantanplan_ 22. Jul 2010

http://www.zdnet.de/news...

Mitdiskutierer 21. Jul 2010

Probiere mal m.youtube.com im vorinstallierten Browser, dort sollte dann ein Downloadlink...

ungebunden 21. Jul 2010

Nokia bringt Maemo mit, Intel steuert Moblin hinzu. Gemeinsam wird daraus Meego...

N900 21. Jul 2010

Da wird von entwicklern einer freien software neben dem hauptprojekt zusätzlich eine...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /