Abo
  • IT-Karriere:

Google

Wind treibt Suchmaschine an

In den kommenden 20 Jahren soll Strom aus Windkraftanlagen Googles Rechenzentren versorgen. Google hat dazu einen Vertrag mit einem US-Energieerzeuger über den Bezug von Strom aus Windkraft abgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windkraftanlage Story County II (Foto: Next Era)
Windkraftanlage Story County II (Foto: Next Era)

Google will seine Anlagen künftig auch mit Windenergie betreiben. Das Internetunternehmen wird Kunde des Energieversorgers Next Era Energy Resources, schreibt Urs Hölzle im Google-Blog.

Strom für mehrere Rechenzentren

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. itsc GmbH, Essen, Hamburg oder Hannover

Der Strom soll aus der 150-Megawatt-Windkraftanlage Story County II im US-Bundesstaat Iowa kommen. Google wird laut Next Era ab 30. Juli 114 Megawatt beziehen. Das sei, so Hölzle, "genug, um mehrere Rechenzentren zu versorgen." Die restlichen 26 Megawatt von Story County II tragen zur Versorgung einer Stadt in Iowa bei. Next Era betreibt insgesamt 77 Windkraftanlagen in den USA und Kanada, die zusammen über 9.000 Windräder umfassen.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren. Es ist der erste Geschäftsabschluss von Google Energy. Das Ende 2009 gegründete Tochterunternehmen soll am Strommarkt aktiv sein und dort Strom aus erneuerbaren Quellen in großen Mengen kaufen.

Google will kohlendioxidneutral sein

Im Jahr 2007 habe Google beschlossen, ein kohlendioxidneutrales Unternehmen zu werden, schreibt Hölzle. Dazu gehöre unter anderem, den Energiebedarf zu senken sowie Strom aus erneuerbaren oder sauberen Quellen wie der Bloom Box zu nutzen.

Über seinen philanthropischen Arm Google.org investiert Google in verschiedene Energieprojekte, wie etwa in die Entwicklung der Stromsparsoftware Powermeter, in das Solarthermie-Unternehmen Brightsource Energy oder in zwei Windparks im US-Bundesstaat North Dakota.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

Bullet No. 1 22. Jul 2010

Richtig, das war mir beim Wechsel zu Ökostrom am wichtigsten. Keine Quersubventionierung...

Tantalus 22. Jul 2010

Das Problem ist, dass noch niemand absehen kann, wann Kernfusion wirklich effizient...

Besitzer einer... 22. Jul 2010

Danke, ich habe grade meinen Kaffee verschüttet.

Hanmac 21. Jul 2010

man eay das lied hatte ich auch grad im kopf

dergenervte 21. Jul 2010

Damit sollte Größenwahn Page und Diktator Brin anfangen!


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /