Googles Bildersuche

Schöner, größer und schneller

Google hat seine Bildersuche umgebaut und mit einem neuen Interface versehen. Sie zeigt nun mehr und größere Bilder auf einen Blick, und lässt sich schneller bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Bildersuche: Schöner, größer und schneller

Google hatte seine Bildersuche 2001 gestartet, damals mit rund 250 Millionen Bildern im Index. 2005 wurde die Marke von 1 Milliarde Bildern überschritten, heute umfasst der Index mehr als 10 Milliarden Bilder.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
Detailsuche

Das neue Layout von Googles Bildersuche zeigt viel mehr Bilder auf einen Blick, die viel dichter gepackt sind als bisher. Die einzelnen Ergebnisseiten stellt Google direkt untereinander dar, so dass sie bequem durchgescrollt werden können, ohne Klick auf die nächste Seite. Letztendlich erscheinen so bis zu 1.000 Bilder auf einer Seite.

Da Google diese Seite in Abschnitte gliedert, können die Bilder besonders leicht durchgeblättert werden.

  • Googles Bildersuche mit mehr und größeren Bildern
  • Googles Bildersuche mit mehr und größeren Bildern
  • Googles Bildersuche mit neuer Landingpage
Googles Bildersuche mit mehr und größeren Bildern

Zudem sind die dargestellten Vorschaubilder größer. Detailinformationen wie Bildname und Größe werden angezeigt, wenn der Nutzer den Mauszeiger über ein Bild bewegt, zusammen mit einem vergrößerten Vorschaubild. Auch eine Suche nach ähnlichen Bildern ist hier direkt möglich.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wird auf ein Bild geklickt, öffnet sich eine neue Landingpage. Sie zeigt nun rechts Detailinformationen zum Bild, samt Link zum Bild selbst und links die Webseite, auf der das Bild gefunden wurde. Dabei wird das Fundstück in einer kleinen Box über die Seite geblendet.

Für Werbekunden führt Google mit der neuen Bildersuche auch eine neue Anzeigenform ein, die nur in der Bildersuche zum Einsatz kommt. Die Image Search Ads bestehen aus Text, der um ein Thumbnail-Bild ergänzt werden kann.

Wie immer bei solchen Änderungen an Googles Suchmaschine kann es ein paar Tage dauern, bis alle Server aktualisiert sind. Bei unseren Tests stand die neue Bildersuche aber bereits zu Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eisensten 22. Aug 2010

Bei GMAIL Lab wird eine Funktion angeboten mit der du Ordner anlegen kannst

Blair 23. Jul 2010

Was ich aber bei Bing weiterhin besser finde: Dort werden die Bilderergebnisse auch in...

aktivist 21. Jul 2010

Für Benutzer, die Google häufig für illegale Aktivitäten verwenden, wird diese...

wuff 21. Jul 2010

derp derp



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /