Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitslücken: Updates für Firefox, Thunderbird und Seamonkey (Update)

Sicherheitslücken

Updates für Firefox, Thunderbird und Seamonkey (Update)

Mit der Veröffentlichung von Firefox 3.6.7 und Thunderbird 3.1.1 schließen Mozilla und Mozilla Messaging diverse Sicherheitslücken in der Software. Parallel dazu erschienen Firefox 3.5.11, Thunderbird 3.0.6 sowie Seamonkey 2.0.6, um vor allem Sicherheitslecks zu beseitigen.

Mit Updates für Firefox und Thunderbird werden diverse und zum Teil kritische Sicherheitslücken in der Software geschlossen. Da beide Applikationen zum Teil den gleichen Code verwenden, weisen sowohl Firefox als auch Thunderbird mitunter die gleichen Fehler auf.

Anzeige

Dazu zählt ein von Aki Helin entdeckter Fehler im Umgang mit PNG-Grafiken, der zu einem Pufferüberlauf führen und somit möglicherweise zur Ausführung fremden Codes ausgenutzt werden kann. Über eine weitere Lücke ist es möglich, beliebigen Javascript-Code mit den Rechten des Browser-Chromes auszuführen. Zu einem Buffer-Overflow kann auch ein Array mit 16-Bit-Werten führen, in dem CSS-Daten abgelegt werden, so dass auch hierüber die Ausführung fremden Codes möglich ist. Ähnliches gilt für das Selection-Attribut des XUL-Tree-Elements sowie mehrere Speicherfehler, die die Mozillaentwickler identifiziert haben.

Andere kritische Fehler betreffen ausschließlich Firefox: Dazu zählt ein Fehler beim Klonen von DOM-Attributen, ein Fehler im NodeIterator und ein Fehler beim Speichern von Parameter-Elementen für Plugins. Sie alle könnten Angreifer nutzen, um eigenen Code auszuführen.

Hinzu kommen weitere nicht kritische Fehler, die die Entwickler beseitigt haben. Diese sind dem Security Advisories für Firefox 3.6 bzw. der Buglist von Thunderbird zu entnehmen.

Firefox 3.6.7 und Thunderbird 3.1.1 stehen ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.

Nachtrag vom 21. Juli 2010, 9:50 Uhr:

Parallel mit Firefox 3.6.7 und Thunderbird 3.1.1 wurden auch ältere Versionen von Firefox und Thunderbird sowie die Browser-Suite Seamonkey aktualisiert. Seamonkey ist von den meisten der Sicherheitslücken aus Firefox ebenfalls betroffen. Vor drei Fehlern bleibt Seamonkey aber verschont. Die übrigen Sicherheitslücken werden mit dem Update auf Seamonkey 2.0.6 für Windows, Linux und Mac OS X beseitigt. Außerdem korrigiert die aktuelle Seamonkey-Version Fehler bei der Benachrichtigung über Sicherheitsupdates und beim Import von Passwortdaten einer Installation von Seamonkey 1.x. Darüber hinaus versprechen Fehlerkorrekturen eine größere Zuverlässigkeit der Browser-Suite.

Auch die ältere Firefox-Version 3.5.x ist von drei Sicherheitslücken nicht betroffen, so dass Firefox 3.5.11 für Windows, Linux und Mac OS X wie auch Seamonkey 2.0.6 alle übrigen Sicherheitslücken beseitigt. Das Update auf Thunderbird 3.0.6 für Windows, Linux und Mac OS X korrigiert drei Sicherheitslücken weniger als Thunderbird 3.1.1. [von Jens Ihlenfeld und Ingo Pakalski]


eye home zur Startseite
Stebs 22. Jul 2010

Mist, verdammter, jetzt dachte ich schon wirklich, ab und zu würden ein paar Posts von...

Kai123 21. Jul 2010

Hm, ist denn IE9 schon released?

purpur-roter... 21. Jul 2010

Ich könnte jetzt fragen, welches Office meinst du genau... ;) Aber ich schätze du meinst...

Micheal Winslow 21. Jul 2010

Stimmt. ~d3wd



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Ultrabook

    Razer steckt vier Kerne in das Blade Stealth

  2. Schneeschieben

    Mercedes Benz räumt autonom

  3. Belegschaft

    Tesla soll Mitarbeiter zur Kostensenkung entlassen haben

  4. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  5. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  6. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  7. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  8. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  9. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  10. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    Gamma Ray Burst | 07:34

  2. Bitte nicht schon wieder ...

    MrHurz | 07:33

  3. Der normale Wahnsinn.

    AllStar | 07:31

  4. Gru-Station

    pk_erchner | 07:30

  5. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    david_rieger | 07:26


  1. 07:46

  2. 07:34

  3. 07:23

  4. 21:08

  5. 19:00

  6. 18:32

  7. 17:48

  8. 17:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel