Yahoo

Geschäft mit Suchmaschinenwerbung schwächelt

Yahoo kann den Gewinn ein weiteres Mal kräftig steigern. Doch das Internetunternehmen litt unter einem Rückgang bei der Suchmaschinenwerbung. Der Umsatz war leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo: Geschäft mit Suchmaschinenwerbung schwächelt

Yahoo hat im zweiten Quartal den Gewinn um 51 Prozent auf 213,3 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie) erhöhen können. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei 141,4 Millionen US-Dollar (10 Cent pro Aktie). Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 1,13 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. IT-Service Techniker (m/w/d) für den Innen- und Außendienst
    VORAX-IT GmbH, Heddesheim, Speyer
Detailsuche

Die Analysten hatten beim Gewinn nur 14 Cent pro Aktie erwartet. Beim Umsatz lagen die Prognosen jedoch mit 1,16 Milliarden US-Dollar etwas höher. Der Bruttoumsatz stieg um 1,8 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar.

Yahoo konnte bei der Bannerwerbung und bei den Gewinnmargen zulegen, aber das Geschäft mit Suchmaschinenanzeigen ging zurück. Der Umsatz in dem Bereich gab um 8 Prozent nach.

"Wir freuen uns, dass wir fortgesetzt starke betriebliche Erträge und Margen liefern konnten", sagte Yahoo-Chefin Carol Bartz. "Unsere Sucheckdaten wurden besser und wir konnten in einem weiteren Quartal bei der Bannerwerbung ein gesundes Wachstum zeigen."

Finanzchef Tim Morse räumte dagegen ein, dass noch viel Arbeit vor dem Management des Internetunternehmens liege. Das zweite Quartal habe sich bis Juni 2010 sehr gut entwickelt. Dann hätten einige große Anzeigenkunden plötzlich ihre Ausgaben zurückgefahren. "Deshalb sind wir sehr viel vorsichtiger geworden", sagte Morse.

Im laufenden dritten Quartal erwartet Yahoo einen Umsatz von 1,57 Milliarden US-Dollar bis 1,65 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Raumfahrt: Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
    Raumfahrt
    Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon

    NOR Flash Speicher soll hohe Strahlungsresistenz und bis zu 250 Jahre Datenerhalt für FPGAs, Mikrocontroller und Bildspeicher garantieren.

  2. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

  3. Fahrrad-Navigation im Test: Rechenpower für Radfahrer
    Fahrrad-Navigation im Test
    Rechenpower für Radfahrer

    Schnell, sicher und schön ans Ziel: Das schaffen Bike-Computer besser als jedes Smartphone. Wir haben die Top-Geräte ausprobiert - und günstige Alternativen.
    Von Peter Steinlechner

x cyxc 21. Jul 2010

ich kann mit yahoo nicht arbeiten. findet nie was ich suche



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /