Yahoo

Geschäft mit Suchmaschinenwerbung schwächelt

Yahoo kann den Gewinn ein weiteres Mal kräftig steigern. Doch das Internetunternehmen litt unter einem Rückgang bei der Suchmaschinenwerbung. Der Umsatz war leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo: Geschäft mit Suchmaschinenwerbung schwächelt

Yahoo hat im zweiten Quartal den Gewinn um 51 Prozent auf 213,3 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie) erhöhen können. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei 141,4 Millionen US-Dollar (10 Cent pro Aktie). Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 1,13 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Die Analysten hatten beim Gewinn nur 14 Cent pro Aktie erwartet. Beim Umsatz lagen die Prognosen jedoch mit 1,16 Milliarden US-Dollar etwas höher. Der Bruttoumsatz stieg um 1,8 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar.

Yahoo konnte bei der Bannerwerbung und bei den Gewinnmargen zulegen, aber das Geschäft mit Suchmaschinenanzeigen ging zurück. Der Umsatz in dem Bereich gab um 8 Prozent nach.

"Wir freuen uns, dass wir fortgesetzt starke betriebliche Erträge und Margen liefern konnten", sagte Yahoo-Chefin Carol Bartz. "Unsere Sucheckdaten wurden besser und wir konnten in einem weiteren Quartal bei der Bannerwerbung ein gesundes Wachstum zeigen."

Finanzchef Tim Morse räumte dagegen ein, dass noch viel Arbeit vor dem Management des Internetunternehmens liege. Das zweite Quartal habe sich bis Juni 2010 sehr gut entwickelt. Dann hätten einige große Anzeigenkunden plötzlich ihre Ausgaben zurückgefahren. "Deshalb sind wir sehr viel vorsichtiger geworden", sagte Morse.

Im laufenden dritten Quartal erwartet Yahoo einen Umsatz von 1,57 Milliarden US-Dollar bis 1,65 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /