Abo
  • Services:

Seagate

Nach kurzem Hoch wieder Nachfrageschwäche

Seagate hat trotz soliden Gewinns schon wieder Probleme. Die Nachfrage der Kunden in Europa und den USA sackte ab, der Festplattenhersteller konnte seine Ziele nicht erreichen und verfehlte die Analystenprognosen.

Artikel veröffentlicht am ,
Seagate: Nach kurzem Hoch wieder Nachfrageschwäche

Seagate hat im seinem vierten Finanzquartal einen Gewinn von 379 Millionen US-Dollar (76 Cent pro Aktie) verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand noch ein Verlust von 81 Millionen US-Dollar (17 Cent pro Aktie) unter den Bilanzen. Im aktuellen Berichtzeitraum verbuchte der Festplattenhersteller einen Steuervorteil von 6 Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 2,66 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die Analysten hatten 77 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 2,85 Milliarden US-Dollar erwartet. Seagate lieferte im Berichtszeitraum 46,8 Millionen Festplatten aus, ein Zuwachs um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Seagate-Chef Steve Luczo machte die Verschuldungsprobleme in Europa und eine schwächere Nachfrage der Kunden in den USA und Europa für die Ergebnisse verantwortlich. Er erklärte: "Niedrigere Stückzahlen und einen ungünstige Preisentwicklung auf einigen wichtigen Märkten wirkten sich auf Seagates Fähigkeit aus, Gewinn und Umsatz im Rahmen unserer Prognosen zu erreichen." Seagate ist der umsatzstärkste Festplattenhersteller.

Seagate ist besonders stark auf dem Markt mit Highend-Festplatten für Firmenkunden. Beim letzten Quartalsbericht hatte der Hersteller noch starke Zahlen vorgelegt und angekündigt, die Nachfrage am Markt im Jahr 2010 nicht erfüllen zu können. Analysten hatten seit dem Frühling 2010 jedoch Rückgänge auf dem Festplattenmarkt festgestellt. Sie hatten daher noch eine stärkere Wachstumsdelle bei Seagate erwartet, als heute sichtbar wurde.

Im Juni 2010 brachte Seagate mit der Goflex Desk die erste externe 3-TByte-Festplatte auf den Markt. Interne Versionen sollen folgen. Hierzulande soll die Festplatte für 369 Euro zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

renegade334 21. Jul 2010

Aber auf jeden Fall würde ich in keinem Fall auf eine richtige Festplatte verzichten...

renegade334 21. Jul 2010

HIER: http://www.google.de/products?q=seagate+goflex+desk+3tb&hl=de&aq=f&output=nojs und...

Peh 21. Jul 2010

Seagate hat doch vor kurzem die Momentus XT rausgebracht und hat in den Tests wirklich...

bla 21. Jul 2010

Habe bereits 2 mal von der Seagate Garantie Gebrauch machen müssen, weil mir 2 Platten...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /