Abo
  • Services:

Eingabegerät

Hinweise auf ein Bluetooth-Trackpad von Apple

Apple hat für ein Trackpad mit Bluetooth eine Zulassung beantragt und die Freigabe bekommen. Das ist durch ein Dokument der amerikanischen Behörde FCC bekannt geworden. Das Trackpad soll auch am Desktop eine Multitouch-Eingabe erlauben, wie sie mit den Notebooks von Apple möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Eingabegerät: Hinweise auf ein Bluetooth-Trackpad von Apple

Die Veröffentlichungspraxis der US-Zulassungsbehörde FCC hatte schon mehrmals dafür gesorgt, dass neue Produkte lange vor ihrer offiziellen Ankündigung bekannt wurden. Die Behörde prüft die Geräte unter anderem auf ihre Funk-Unbedenklichkeit.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Um was es sich bei dem Apple-Produkt mit der Modellnummer A1339 genau handelt, ist nicht bekannt. Schon zum WWDC 2010 gab es viele Gerüchte und es wurde vermutet, Apple könne ein Trackpad vorstellen. Engadget veröffentlichte sogar Fotos.

Die Testprozedur bei der FCC wurde offenbar schon im Herbst 2009 beendet. Jetzt sind die entsprechenden Dokumente veröffentlicht worden. Sie tragen einen Vertraulichkeitsvermerk und enthalten keine Fotos.

Ein schnurloses Trackpad könnte natürlich nicht nur für Notebooks und Desktops, sondern auch für das Apple TV als Fernbedienung nützlich sein. Derzeit ist dort kein Bluetooth-Modul integriert, aber es wird bereits über ein neues Apple TV spekuliert, das ohne Festplatte auskommen und deutlich preisgünstiger sein soll als das aktuelle Modell.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Agnostiker 21. Jul 2010

*Meld* Das Touchpad im MacBook Pro ist der Hammer. Schön groß und genial zu bedienen...

iTouchIT 21. Jul 2010

Das glaube ich nicht, Tim! ;-) ...

Tiggr 21. Jul 2010

http://www.c6-magazin.de/news/netzente/000521.php

iSpackenklatscher 21. Jul 2010

Du kannst doch bestimmt auch Dein SimPad aus dem Jahr 1877 so umbauen, dass es als...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /