Abo
  • IT-Karriere:

Datenbankanbindung

Filemaker für iPhone und iPad

Die Datenbanksoftware Filemaker ist jetzt auch für Apples iPhone und iPad erhältlich. Damit können Anwender auch von unterwegs auf bestehende Filemaker- Datenbanken zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenbankanbindung: Filemaker für iPhone und iPad

Der Hersteller hat zwei Apps vorgestellt - Filemaker Go für das iPhone und Filemaker Go für das iPad. Beide können auf Datenbankinformationen zugreifen, sie bearbeiten und darin suchen. Die Datenbank, auf die die Apps zugreifen, muss auf dem PC oder Mac installiert und online erreichbar sein. Das ist entweder mit dem Filemaker Server oder von Filemaker Pro aus möglich.

  • FileMaker Go für das iPad - Datensatzbearbeitung
  • FileMaker Go für das iPad - Datenansicht
  • FileMaker Go für das iPad - Datenreport
  • FileMaker Go für das iPad - Datensatzbearbeitung im Querformat
  • FileMaker Go für das iPad - Datensatzbearbeitung im Hochformat
FileMaker Go für das iPad - Datensatzbearbeitung
Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. Karle Recycling GmbH, Stuttgart

Wer will, der kann Datenbanken zwischen dem Desktop und Filemaker Go über den Datenaustausch in iTunes kopieren. So sind sie auch offline nutzbar. Datenbanken können auch über E-Mail, Datenaustauschplattformen oder das Internet heruntergeladen werden.

Filemaker Go unterstützt Datenbankfunktionen wie Tab Control, Schnellsuche, Web Viewer sowie externe SQL-Datenbankquellen, Container, Portale und nach Herstellerangaben auch die meisten Skripte. Neue Datenbanken lassen sich auf dem iPad oder dem iPhone allerdings nicht erstellen.

Filemaker Go soll mit allen Filemaker-Datenbanken ab Version 7 kompatibel sein. Auf dem iPhone wird iOS4 benötigt, auf dem iPad mindestens iOS 3.2. Die Anwendungen kosten 15,99 Euro und 31,99 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 449€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 149,90€ + Versand

magic23 22. Jul 2010

Die "Angst"? Also sorry, aber Angst habe ich keine. Bei dem Gefluche hier. Und wir sind...

applenervt 21. Jul 2010

Ja die werden dann ihre SUN-Cluster und Oracle Datenbanken entsorgen, denn mit dieser o...

Himmerlarschund... 21. Jul 2010

Ich kenne das noch aus OS-9-Zeiten. Wusste gar nicht, dass es das immer noch gibt :-)


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /