Abo
  • Services:

Amazon.com

E-Books überholen erstmals Hardcover-Bücher

Amazon.com verkauft erstmals mehr E-Books als gedruckte gebundene Bücher (Hardcover). Auch Amazons E-Book-Reader der Kindle-Serie sollen mittlerweile mehr Abnehmer finden - ausgelöst durch die kürzliche Preissenkung des kleinen Modells.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der Preissenkung beider Kindle-Modelle haben sich die Verkaufszahlen der Geräte laut Amazon.com insgesamt verdreifacht. Dabei wird vor allem das 6-Zoll-Kindle für nunmehr 189 US-Dollar erwähnt. Das Unternehmen hatte bisher keine aktuellen Verkaufszahlen für seine Kindle-Geräte genannt.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Wacker Chemie AG, München

Amazon zitiert die Association of American Publishers, nach deren Analysen die E-Book-Verkäufe im Mai 2020 um 163 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen sind. Die Kindle-E-Book-Verkaufszahlen sollen dabei laut Amazon merklich über dem Schnitt liegen.

In der ersten Jahreshälfte 2010 hat das Unternehmen dreimal mehr Kindle-Bücher verkauft als in der ersten Jahreshälfte 2009. In der Zeit von Anfang April bis Ende Juni 2010 entfielen dabei auf 100 verkaufte Hardcover-Buchausgaben 143 Kindle-Bücher.

Beschränkt auf den Juni sollen 180 Kindle-Bücher für 100 Hardcover-Bücher verkauft worden sein. Dabei wurden die kostenlosen Kindle-Bücher nicht eingerechnet, das Verhältnis würde sich dann noch mehr zu Gunsten der E-Books ändern. Mit den günstigeren Taschenbüchern können die E-Books aber noch lange nicht mithalten.

Konkrete Zahlen nennt Amazon.com nur für bestimmte Autoren: Charlaine Harris, Stieg Larsson, Stephenie Meyer und Nora Roberts sollen alle jeweils mehr als 500.000 Kindle-E-Books verkauft haben.

Bei James Patterson waren es laut Publisher bis zum 6. Juli 2010 sogar 867.881 Stück. Weitere E-Book-Shops, also die Kindle-Store-Konkurrenz eingerechnet, schafft es Patterson bisher auf insgesamt 1,14 Millionen E-Book-Verkäufe.

Kindle-Bücher lassen sich auf dem Kindle, Kindle DX, verschiedenen Smartphone-Plattformen, dem iPad, dem Mac und dem PC lesen. Der US-amerikanische Kindle-Store umfasst rund 630.000 größtenteils kostenpflichtige, meist englischsprachige E-Books. Europäische Nutzer können aus rund 420.000 E-Books auswählen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Besserwisser01 15. Sep 2010

ich muss gestehen das ich ausschließlich serien bei Amazon kaufe, wenn ich sonst neue...

EBookNonUser 21. Jul 2010

Ich würd gerne einen kaufen. DRM wird notwendig bleiben, keine Frage. Ein Buch kann man...

Black_Seraph 21. Jul 2010

Wenn ich so in meine Kristallkugel schaue kann ich dir mit sicherheit sagen, das wird...

Bücherwurm 20. Jul 2010

Also IMHO ist das blöde das Hardcover oft ja auch nur billigst produziert werden...

de dum 20. Jul 2010

der markt passt sich in der Regel halt den DAUs an, traurig aber wahr...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /