• IT-Karriere:
  • Services:

Kingdoms of Amalur - Reckoning

EA auf den Spuren von Elder Scrolls (Update)

Ein Rollenspiel in einer offenen Welt, Grafik und Animationen von Spawn-Erfinder Todd McFarlane - und für das Gameplay ist Ken Rolston, Lead Designer von Elder Scrolls 3 und 4 zuständig: Electronic Arts kündigt ein neues Fantasy-Schwergewicht an.

Artikel veröffentlicht am ,
Ken Rolston, 38 Studios
Ken Rolston, 38 Studios

Eingeweihte haben vielleicht schon von Project Mercury gehört - so lautete bislang der Name des Rollenspiels, das EA jetzt unter dem tatsächlichen Titel Kingdoms of Amalur: Reckoning vorstellt. Dahinter steckt eine Reihe bekannter Namen: Das Fantasy-Szenario rund um die Welt Amalur stammt aus der Feder des Schriftstellers R. A. Salvatore (unter anderem: Dunkelelf-Saga). Visuell in Szene setzt das Programm der Spawn-Erfinder Todd McFarlane. Und für das eigentliche Gameplay ist Ken Rolston zuständig, der als Lead Designer die Rollenspiele Elder Scrolls: Morrowind und Oblivion entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  2. medneo GmbH, Berlin

Neben einer weitgehend offenen Fantasy-Spielewelt nennt EA in einer Pressemitteilung auch schnelle, harte Kämpfe mit flüssiger Steuerung als ein Highlight des Spiels. Weitere Informationen sowie Bilder und ein Trailer sollen in den nächsten Tagen folgen. Reckoning soll im Herbst 2011 für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC erscheinen, ein im gleichen Szenario angesiedeltes Onlinerollenspiel ist bereits angedacht.

  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
Kingdoms of Amalur - Reckoning

Für die Entwicklung ist 38 Studios zuständig. Das Unternehmen ist hierzulande fast unbekannt, in den USA jedoch auch jenseits von Brancheninsidern ein Begriff: Gründer und Chef ist Curt Schilling - ein berühmter Expitcher der amerikanischen Baseball-League und leidenschaftlicher Computerspieler; die "38" ist seine frühere Trikotnummer. Zu 38 Studios gehört seit Mitte 2009 auch das hierzulande bekannte Entwicklerteam Big Huge Games.

Nachtrag vom 23. Juli 2010 um 12.30 Uhr:

Wir haben die Meldung um den ersten Trailer und um Screenshots ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  2. 77,90€ (Bestpreis!)
  3. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

DER GORF 23. Jul 2010

Das Charakterdesign in Computerspielen überlässt laufen am Ende doch immer wieder alle...

314159 23. Jul 2010

konsolen sind spielzeug, ein pc ist ein werkzeug *g und genau das ist ja auch der punkt...

M_Kessel 22. Jul 2010

Volle Zustimmung. Beide Spiele sind in der Originalfassung egoshooterähnliche Casual...

ack 21. Jul 2010

full ack. das ewgie trollfantasygrünhautbleichelfstumpfohrgeschiss geht einem echt...

Nemo 21. Jul 2010

Dann hast du zB in Drakensang 1 und 2 oder aber am Tisch falsch gesteigert. Mit der...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /