Kingdoms of Amalur - Reckoning

EA auf den Spuren von Elder Scrolls (Update)

Ein Rollenspiel in einer offenen Welt, Grafik und Animationen von Spawn-Erfinder Todd McFarlane - und für das Gameplay ist Ken Rolston, Lead Designer von Elder Scrolls 3 und 4 zuständig: Electronic Arts kündigt ein neues Fantasy-Schwergewicht an.

Artikel veröffentlicht am ,
Ken Rolston, 38 Studios
Ken Rolston, 38 Studios

Eingeweihte haben vielleicht schon von Project Mercury gehört - so lautete bislang der Name des Rollenspiels, das EA jetzt unter dem tatsächlichen Titel Kingdoms of Amalur: Reckoning vorstellt. Dahinter steckt eine Reihe bekannter Namen: Das Fantasy-Szenario rund um die Welt Amalur stammt aus der Feder des Schriftstellers R. A. Salvatore (unter anderem: Dunkelelf-Saga). Visuell in Szene setzt das Programm der Spawn-Erfinder Todd McFarlane. Und für das eigentliche Gameplay ist Ken Rolston zuständig, der als Lead Designer die Rollenspiele Elder Scrolls: Morrowind und Oblivion entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer für SAP in der Wohnungswirtschaft (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. Senior Consultants (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
Detailsuche

Neben einer weitgehend offenen Fantasy-Spielewelt nennt EA in einer Pressemitteilung auch schnelle, harte Kämpfe mit flüssiger Steuerung als ein Highlight des Spiels. Weitere Informationen sowie Bilder und ein Trailer sollen in den nächsten Tagen folgen. Reckoning soll im Herbst 2011 für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC erscheinen, ein im gleichen Szenario angesiedeltes Onlinerollenspiel ist bereits angedacht.

  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
  • Kingdoms of Amalur - Reckoning
Kingdoms of Amalur - Reckoning

Für die Entwicklung ist 38 Studios zuständig. Das Unternehmen ist hierzulande fast unbekannt, in den USA jedoch auch jenseits von Brancheninsidern ein Begriff: Gründer und Chef ist Curt Schilling - ein berühmter Expitcher der amerikanischen Baseball-League und leidenschaftlicher Computerspieler; die "38" ist seine frühere Trikotnummer. Zu 38 Studios gehört seit Mitte 2009 auch das hierzulande bekannte Entwicklerteam Big Huge Games.

Nachtrag vom 23. Juli 2010 um 12.30 Uhr:

Wir haben die Meldung um den ersten Trailer und um Screenshots ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DER GORF 23. Jul 2010

Das Charakterdesign in Computerspielen überlässt laufen am Ende doch immer wieder alle...

314159 23. Jul 2010

konsolen sind spielzeug, ein pc ist ein werkzeug *g und genau das ist ja auch der punkt...

M_Kessel 22. Jul 2010

Volle Zustimmung. Beide Spiele sind in der Originalfassung egoshooterähnliche Casual...

ack 21. Jul 2010

full ack. das ewgie trollfantasygrünhautbleichelfstumpfohrgeschiss geht einem echt...

Nemo 21. Jul 2010

Dann hast du zB in Drakensang 1 und 2 oder aber am Tisch falsch gesteigert. Mit der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /