• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalkamera

Details zum Panasonic LX3-Nachfolger

Panasonic hat Informationen zum Nachfolgemodell der Digitalkamera LX3 veröffentlicht. Später wurde die Website, auf der die Details bekannt gegeben wurden, wieder entfernt. Die neue LX5 besitzt demnach wieder einen 10-Megapixel-Sensor und ein lichtstarkes Objektiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitalkamera: Details zum Panasonic LX3-Nachfolger

Panasonics aktuelle LX3 erreicht eine Auflösung von 10 Megapixeln. Das Objektiv bietet einen Kleinbild-Brennweitenbereich von 24 bis 60 mm bei Anfangsblendenöffnungen von F2 und 2,8. Die neue Kamera LX5 soll den gleichen Sensor beinhalten. Dessen Empfindlichkeit wurde jedoch auf ISO 12.800 herauf gesetzt. Bei der LX3 ist bei ISO 3.200 Schluss.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die größte Änderung dürfte das neue Objektiv sein. Es deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 90 mm (KB) bei F2,0 bis F3,3 ab. Es ist damit im oberen Bereich etwas lichtschwächer als das der LX3, dafür ragt es aber in den Telebereich hinein.

Die kürzeste Belichtungszeit wurde von 1/2.000 auf 1/4.000 Sekunde herab gesetzt. Zudem soll sich nun ein elektronischer Aufstecksucher benutzen lassen. Bei der LX3 ist nur ein optischer Sucher als Zubehör verfügbar. Wer will, kann die neue LX5, die offiziell noch nicht bestätigt wurde sondern nur kurz auf einer Panasonic-Website auftauchte, per HDMI an den Fernseher anschließen.

Wann die neue Kamera erscheinen und was sie kosten soll, ist derzeit nicht bekannt. Die Panasonic Lumix DMC-LX3 ist schon seit August 2008 erhältlich. Der damalige Listenpreis lag bei rund 550 Euro. Mittlerweile ist die Kamera im Versandhandel für rund 370 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)

adba 21. Jul 2010

Ich habe noch einen Fehler gefunden beim Gewicht der LX5 und leider kann ich meinen...

Canon User 20. Jul 2010

Verständlich ist es schon - es ist aber falsch. Die Öffnung ist auch bei Zooms variabler...

mars99 20. Jul 2010

Beide Kameras haben die gleiche Zielgruppe. Einzig der fehlende Sucher ist nach wie vor...

Gast23 20. Jul 2010

Naja, die alte Pen E-P1 z.B. gibt's ja inzwischen für 400€ aufwärts (inkl. Zoomkit), die...

thommy 20. Jul 2010

Versteh ich nicht, dass du das nicht verstehst. Was verstehst du denn nicht? 1/4000 ist...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /