Sicherheitsinitiative

Mozilla erhöht Prämie für gefundene Sicherheitslücken

Mozilla zahlt jetzt 3.000 US-Dollar für eine gefundene Sicherheitslücke. Damit erhalten Sicherheitsforscher deutlich mehr Geld als bisher, wenn sie ein Sicherheitsleck in einem Mozilla-Produkt finden und melden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsinitiative: Mozilla erhöht Prämie für gefundene Sicherheitslücken

Das Mozilla Security Bug Bounty Program wurde 2004 ins Leben gerufen. Seitdem wurden gemeldete Sicherheitslücken mit jeweils 500 US-Dollar belohnt. Nun steigt die Prämie rückwirkend auf 3.000 US-Dollar, wie Mozilla erst Mitte Juli 2010 mitteilte. Dieses Geld gibt es für jedes als gefährlich eingestuftes Sicherheitsloch in den Mozilla-Produkten, das nach dem 1. Juli 2010 gemeldet wurde. Zudem gibt es als Dreingabe ein Mozilla-T-Shirt.

Stellenmarkt
  1. Systemprogrammierer Netzbetrieb (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. Senior IT-Betriebskoordinator / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Mit der deutlichen Prämienerhöhung im Rahmen des Security Bug Bounty Program will Mozilla die Bedeutung des Themas Sicherheit betonen. Außerdem soll die konstruktive Arbeit im Bereich Computersicherheit intensiviert werden. Sicherheitsspezialisten, die Fehler vertraulich an die Entwickler melden, sollen belohnt werden.

Aber auch öffentlich gemeldete Sicherheitslücken werden von der Initiative abgedeckt. Die Belohnung gibt es für Sicherheitslücken, über die sich Schadcode ausführen lässt und die noch nicht bekannt sind.

Das Security Bug Bounty Program gilt für gefundene Sicherheitslücken in den Mozilla-Produkten Firefox, Thunderbird, Firefox Mobile sowie den Mozilla-Services jeweils in den aktuellen Versionen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die finale Version, die Betafassung oder den Release Candidate einer aktuellen Software handelt. Sicherheitslecks in Alphaversionen werden hingegen nicht berücksichtigt. Für Sicherheitslücken in Plugins oder Erweiterungen gilt die Initiative nicht.

Generell sind alle von der Initiative ausgeschlossen, die für die Mozilla-Stiftung oder deren Tochtergesellschaften arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. RDNA2-Grafikkarte: AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro
    RDNA2-Grafikkarte
    AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro

    Die bisher günstigste RDNA2-Grafikkarte ist für 1080p-Gaming ausgelegt und soll die Geforce RTX 3060 problemlos überholen.

Banned 20. Jul 2010

Weil's noch nicht genug Threads darüber gibt.

fcjjj 20. Jul 2010

ich dachte zuerst du machst nen joke ... aber danke für die info.

Free Mind 19. Jul 2010

ymmd

Mac Bäz 19. Jul 2010

Sollte Apple auch mal machen, statt das Geld für Antennendesigns raus zu hauen. Da wäre...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /