• IT-Karriere:
  • Services:

Kopierschutz

"Unvollständige Spiele statt DRM"

Codemasters-Chef Rod Cousens hat einen Vorschlag im Kampf gegen Schwarzkopierer: Er schlägt vor, dass Publisher künftig unvollständige Spiele veröffentlichen, und der Käufer den Rest im Onlineshop kauft. So seltsam das klingt - die Idee könnte sich ganz selbstverständlich durchsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Rod Cousens, Codemasters
Rod Cousens, Codemasters

Rod Cousens, Chef des britischen Publishers Codemasters, ist kein Fan von digitalem Rechtemanagement, schreibt er in einem Kommentar auf Computerandvideogames.com. Zwar könne er die Notwendigkeit von Kopierschutzverfahren verstehen, manchmal gehe es nicht ohne. Aber DRM sei gelegentlich auch kontraproduktiv - dabei hat er womöglich an die Erfahrungen von Ubisoft gedacht. "Mein Ratschlag an uns Publisher ist, tatsächlich unvollständige Spiele zu verkaufen - und dem Konsumenten die Möglichkeit zu bieten, die fehlende Inhalte durch Micropayment zu kaufen", schlägt Cousens vor.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Spiele sollten im Handel künftig mit eingeschränktem Inhalt günstiger angeboten werden, die Gesamtumsätze kommen dann durch die zusätzlichen Bezahlinhalte zusammen. Schwarzkopierer würden nur Zugriff auf einen kleinen Teil des Spiels bekommen.

Selbst wenn der Vorschlag auf den ersten Blick absurd erscheint: In der Praxis findet er, wenn auch aus anderen Gründen, schon längst Unterstützung. Publisher wie Ubisoft, Activision Blizzard und Electronic Arts veröffentlichen kein größeres Spiel mehr ohne nachgeschobene Download-Zusatzinhalte - allerdings steht dabei für die Unternehmen meist der zusätzliche Umsatz, weniger der Kampf gegen Schwarzkopierer im Vordergrund. Das könnte sich nach und nach tatsächlich - wie von Cousens vorgeschlagen - ändern. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass die unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller tatsächlich sinken.

Den ersten Schritt mag auch Codemasters nicht gehen: Die nächste größere Veröffentlichung - das Rennspiel F1 2010 für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC - kommt Ende September 2010 zu den jeweils gängigen Plattformpreisen auf den Markt. Und, soweit bekannt, auch mit vollständigem Inhalt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 4,86€
  3. 1,94€
  4. 23,99€

chaoschaoticus 12. Aug 2010

Und woher kommt die Einrichtung, die Inspektionskosten (ja das kostet einiges) fürs...

M_Kessel 22. Jul 2010

Ja, aber das einzige was sich z.Z. explosionsartig vermehrt ist die Kritik.

M_Kessel 22. Jul 2010

Ganz genauso sehe ich das auch. Bei den Spielen, die ich seit 19xx angesammelt habe...

M_Kessel 22. Jul 2010

Das einzige Spiel, das man wirklich kaufen kann, in dem der DLC wirklich NUR Zusatz ist...

Skeeve 22. Jul 2010

Ok, und jetzt kommt der Realitätscheck: Ehrlicher Kunde bekommt 1 Level, 1 Fahrzeug...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /