• IT-Karriere:
  • Services:

Apples Verschwiegenheit

iOS 4.0.1 korrigiert Fehler mit Exchange-Servern (Update)

Mit dem Update auf iOS 4.0.1 beseitigt Apple auch einen Fehler beim Zugriff auf Exchange-Server. Bisher war nur bekannt, dass das iOS-Update bei der Berechnung der Balkenanzeige der Signalqualität des iPhone keine Fehler mehr macht.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Verschwiegenheit: iOS 4.0.1 korrigiert Fehler mit Exchange-Servern (Update)

In den Release Notes zu iOS 4.0.1 kennt Apple nur ein Thema: Die Korrektur der Balkenanzeige der Signalqualität des iPhone. Allerdings ist eine weitere Änderung am iOS 4.0.1 für viele Anwender sehr wichtig, die Daten mit Exchange-Servern austauschen. Diese Fehlerkorrektur verschweigt Apple aber in den Release Notes. Stattdessen erwähnt Apple die Änderung nur in einem Support-Dokument, das eine Umgehung des Fehlers vor dem Erscheinen von iOS 4.0.1 beschreibt.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Würzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Mit dem Update auf iOS 4.0.1 soll es nicht mehr zu einer langsamen Synchronisation mit einem Exchange-Server kommen. In manchen Fällen konnte die Synchronisation aber auch ganz fehlschlagen. Ursache des Fehlers ist ein zu langer Timeout bei der Synchronisation. Mit iOS 4.0.1 wird dieser Wert standardmäßig auf 240 Sekunden gesetzt. Damit sollen die beschriebenen Probleme nicht mehr auftreten.

Wer iOS 4.0.1 nicht installiert hat, kann den Fehler umgehen. Dazu muss er sich ein neues Konfigurationsprofil herunterladen und im iPhone integrieren. Dabei wird der Timeout ebenfalls auf maximal 240 Sekunden gesetzt.

So mancher Exchange-Hoster fordert iPhone-Kunden auf, das Update auf iOS 4.0.1 aufzuspielen, um den Fehler zu beseitigen. Denn Server mit einer hohen Grundlast können aufgrund des Fehlers in die Knie gehen.

Nachtrag vom 19. Juli 2010, 12:01 Uhr:

Auf der am Freitag abgehaltenen Pressekonferenz zum Antennenproblem des iPhone 4 hatte Apple-Chef Steve Jobs erwähnt, dass iOS 4.0.1 einen Fehler in den Exchange-Funktionen beseitigt. Nähere Angaben dazu gab es nicht. Ob damit der im Artikel beschriebene Fehler oder ein anderer Fehler bei der Exchange-Nutzung gemeint ist, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. (-67%) 19,99€
  3. 22,99€
  4. 2,49€

Adam_Weishaupt 21. Jul 2010

Meinst du während des Tippens? Einstellungen -> Nachrichten -> Zeichenanzahl... Da...

hmmmmmm 20. Jul 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/Apostrophitis

Iphone4 Stoßschutz 20. Jul 2010

Dann werde ich mal schauen, danke.

Blork 20. Jul 2010

Guten Morgen, argumentier dich einmal sachlich ohne Menschen zu beleidigen. Vielleicht...

Willi Wichtig 20. Jul 2010

und bloß keine Shift-Taste benutzen, damit man das Lesen noch viel schwieriger macht...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /