• IT-Karriere:
  • Services:

Openstack

Freie Cloud-Plattform von Rackspace und der Nasa

Zusammen mit der Nasa hat der US-Webhoster Rackspace das Projekt Openstack gestartet, eine auf Open-Source-Software basierende Cloud-Plattform. Damit will Rackspace für mehr technische Standards und Interoperabilität im Cloud-Computing sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Openstack: Freie Cloud-Plattform von Rackspace und der Nasa

Rackspace überträgt die Software hinter seinen Produkten Cloud Files und Cloud Servers dem neu gegründeten Open-Source-Projekt Openstack. Die Nasa steuert die Technik hinter der eigenen Cloud-Plattform Nebula bei.

Stellenmarkt
  1. Total Deutschland GmbH, Berlin
  2. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden

So verfügt Openstack zum Start über diverse Infrastrukturkomponenten, darunter ist der verteilte Objektspeicher Openstack Object Storage auf Basis von von Rackspace Cloud Files. Das System nutzt Standardserver, die in einem Cluster zusammengeschlossen sind, um verlässlichen und redundanten Speicherplatz mit großer Kapazität zur Verfügung zu stellen. Darauf lassen sich beliebige statische Objekte ablegen, der Speicherplatz kann durch das Hinzufügen weiterer Server erweitert werden, die automatisch konfiguriert werden. Fällt ein Server aus, sorgt Openstack dafür, dass dessen Inhalte von anderen, noch aktiven Server repliziert werden.

Derzeit handelt es sich bei Openstack Object Storage um eine Entwicklervorschau. Eine erste fertige Version soll Mitte September veröffentlicht werden.

Als zweite Komponente soll Openstack Compute eingeführt werden, hier ist eine erste Version für Mitte Oktober vorgesehen. Die in Python geschriebene Software basiert auf Nebula-Cloud-Technik der Nasa für die Provisioning und Verwaltung einer großen Zahl von Recheninstanzen. Dabei kommen die Frameworks Tornado und Twisted zum Einsatz.

Sowohl Rackspace als auch die Nasa haben sich verpflichtet, Openstack in ihren eigenen Cloud-Plattformen einzusetzen. Details zum Projekt sowie die Software finden sich unter openstack.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  3. (-82%) 11,00€

Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
    •  /