BDXL

100 GByte in drei Schichten und auf einer Scheibe

Sharp hat ein Blu-ray-Medium vorgestellt, das 100 GByte Daten und damit doppelt so viel wie bisherige Blu-rays fassen kann. Die VR-100BR1 besitzt drei Datenschichten. Sie ist allerdings nur einmal beschreibbar. Zudem ist neue Hardware erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp hat das neue Medium nach dem BDXL-Standard als BD-R gefertigt. BDXL wurde von der Blu-ray Disc Association (BDA) im April 2010 vorgestellt.

  • Sharp VR-100BR1 - Japanische Verkaufsverpackung
Sharp VR-100BR1 - Japanische Verkaufsverpackung
Stellenmarkt
  1. Kundenberater:in First Level Support (w/d/m) für Business Lösungen
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. (Junior) Backend Developer (m/w/d) C# / DevOps
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
Detailsuche

Die Medien sind zur Video- und Dokumentenarchivierung gedacht und könnten auch für Privatnutzer interessant sein. Das hängt jedoch von der Preisstruktur der Medien und Geräte ab, die bislang noch nicht bekannt ist. Die neuen Scheiben lassen sich nicht mit den bisherigen Blu-ray-Laufwerken lesen oder beschreiben.

In Japan soll die einmal beschreibbare VR-100BR1 ab Ende Juli 2010 auf den Markt kommen. Einen Preis nannte Sharp noch nicht. Zur Vorstellung von BDXL hieß es, dass kompatible Geräte vermutlich erst 2011 auf den Markt kommen werden. Sie sollen abwärtskompatibel zu bestehenden 25-GByte- und 50-GByte-Blu-ray-Discs sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Autor17 19. Jul 2010

Geistiger Aussetzer?

Gaius Baltar 19. Jul 2010

Naja, mit der Videothek wird es schwierig, aber es gibt ja so Leute, die lagern ihre von...

Wisser 19. Jul 2010

Anschauen und schonmal gut zureden? Vielleicht lässt sich die scheibe sogar besprechen...

tribal-sunrise 19. Jul 2010

geil kann ich mir die in der PirateBay laden? *ggg*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Artikel
  1. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /