Abo
  • Services:

Motorolas Antwort

Inoffizielle Android-Firmware macht Smartphones nicht kaputt

Motorola betont, dass Smartphones des Herstellers nicht unbrauchbar werden, wenn eine inoffizielle Android-Firmware installiert wird. Zuvor gab es entsprechende Vermutungen, weil die Installation einer angepassten Firmware auf ein Android-Smartphone von Motorola technisch unterbunden wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorolas Antwort: Inoffizielle Android-Firmware macht Smartphones nicht kaputt

In einer Stellungnahme Motorolas heißt es, dass sich ein Android-Smartphone des Herstellers in den Recovery-Modus schaltet, wenn eine angepasste und nicht von Motorola genehmigte Android-Firmware auf das Gerät gespielt wird. In diesem Modus kann dann eine von Motorola autorisierte Firmware wieder aufgespielt werden, um das Mobiltelefon weiter nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Anlässlich des US-Marktstarts von Motorolas Droid X griffen viele US-Medien eine Stellungnahme des Herstellers vom Februar 2010 auf. Demnach unterbindet Motorola den Einsatz einer angepassten Firmware auf Android-Smartphones des Herstellers. Nähere technische Details von Motorola gab es dazu bislang nicht.

Es gab lediglich die Vermutung, dass Motorola dafür die Dienste eines Efuse-Chips im Gerät nutzt. Dieser überwacht bei jedem Start, ob es Veränderungen am Kernsystem gegeben hat. Der Einsatz der Efuse-Technik wurde nun Motorola nun offiziell bestätigt.

So ist es nicht möglich, eine angepasste Android-Firmware auf Motorolas Android-Smartphones einzusetzen. Damit will Motorola die Daten des Nutzers schützen und verspricht eine hohe Sicherheit, indem alle technischen und juristischen Anforderungen auch der Netzbetreiber erfüllt werden. Daher darf auf Motorolas Geräten nur eine vom Hersteller genehmigte Android-Firmware verwendet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

genab.de 04. Aug 2010

kann man in Android die Internetverbindung ausschalten. mein Windows Phone funkt ganz...

Nachdenker 19. Jul 2010

Sicher wollen sie das. Nur so ist gewährleistet, dass du auch irgendwann das nächste...

Wie Bitte 19. Jul 2010

Die Begründung ist doch lächerlich. Wer baut schon seine Firmware selbst? Warum eine...

Flubber 19. Jul 2010

Was kann Google denn machen, wenn der Market aktiv genutzt wird? Bringt es was diesen...

Der Kaiser! 18. Jul 2010

Erinnert sich noch jemand daran?* *http://www.lafkon.net/tc/


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /