Abo
  • Services:
Anzeige

Sicherheitslücke

Microsoft warnt vor neuen Angriffen durch Wechseldatenträger

USB-Sticks, SD-Karten, externe Festplatten - all diese Datenträger können für eine neu entdeckte Sicherheitslücke verwendet werden, die durch gezielte Angriffe bereits ausgenutzt wird.

Microsoft warnt im Security Advisory 2286198 vor einer gefährlichen Sicherheitslücke in Verbindung mit Wechseldatenträgern. Sogar Netzwerk- oder WebDAV-Freigaben können damit prinzipiell benutzt werden.

Anzeige

Betroffen ist dieses Mal nicht direkt die Autostartfunktion diverser Windows-Systeme, wie das noch bei früheren USB-Würmern war, sie hilft allerdings dabei. Die Verarbeitung von Verknüpfungen (.lnk) in Verbindung mit dem Nachladen der dazugehören Icons durch die Windows Shell ist das eigentliche Problem. Eine speziell präparierte Verknüpfung kann zur Ausführung von Schadcode verwendet werden. Selbst bei deaktiviertem Autostart, was bei Windows 7 normalerweise der Fall ist. Dann reicht es laut Microsoft, sich einfach im Explorer das Laufwerk im Wurzelverzeichnis anzuschauen.

Microsoft listet zahlreiche anfällige Windows-Versionen auf, angefangen bei Windows XP, über diverse Serverversionen bis hin zu Windows 7. Auch die jeweiligen 64-Bit-Versionen sind betroffen. Da Windows 2000 nicht mehr von Microsoft unterstützt wird, wurde dieses System nicht getestet. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass das eingestellte System ebenfalls betroffen ist.

Die Sicherheitslücke wird bereits aktiv ausgenutzt. Die Verbreitung ist allerdings noch beschränkt und zudem sind es öfter gezielte Angriffe. Aufgrund der Verbreitungstechnik dürften die Schädlinge aber eine lange Lebenszeit haben. Sie werden also noch länger auf verseuchten USB-Sticks, externen Festplatten, SD-Karten sowie Kameras und MP3-Player, die sich als Wechselmedium melden, zu finden sein. Diese Datenträger waren auch vorher ein effizienter Verbreitungsweg für USB-Schädlinge und geraten noch heute mit älterer Schadsoftware in die Hände der Nutzer.

Um die Angriffe zu erschweren empfiehlt Microsoft die Einschränkung von Rechten. Außerdem sollten Autostartfunktionen in Betriebssystemen deaktiviert werden, in denen Autostart noch benutzt wird. Microsoft erklärt in dem Advisory zudem, wie Windows über die Registry daran gehindert werden kann, Bilder für Verknüpfungen darzustellen.

Das Problem löst es aber nicht. Microsoft untersucht die Angriffe noch, wie im Security Response Center nachzulesen ist.


eye home zur Startseite
0xDEADCODE 12. Jan 2011

Mal ganz davon abgesehen dass Du auf mein Posting geantwortet hattest, die Zitate aber...

0xDEADC0DE 16. Aug 2010

Ja, den Patch gibt es. JETZT! Damals noch nicht.

Test_The_Rest 23. Jul 2010

Weil 4 und 8 ein Vielfaches von 8 sind? ^^

Test_The_Rest 23. Jul 2010

Weil man, ein wenig Verstand vorausgesetzt, auch mit Malware arbeiten kann, ohne seine...

Test_The_Rest 23. Jul 2010

Ich weiß jetzt nicht, was alberner ist. Der Trollversuch oder daß wirklich jemand darauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. Versicherungskammer Bayern, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte...

    Dungeon Master | 04:20

  2. Re: Erweiterungswünsche

    [Benutzernamen... | 03:52

  3. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie...

    2ge | 03:30

  4. Gegenbeispiel: China

    2ge | 02:50

  5. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    plutoniumsulfat | 02:01


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel