Abo
  • Services:

Mobilfunktarif Discoplus

Für 7,5 Cent pro Minute und SMS in alle deutschen Netze

Der Anbieter Eteleon hat die Tarifstruktur vom Mobilfunk-Prepaidtarif Discoplus verändert. Damit weist er Ähnlichkeiten zum Discotel-Tarif auf. Denn der Preis von 7,5 Cent pro Telefonminute und SMS bleibt, allerdings ohne das umständliche Bonussystem.

Artikel veröffentlicht am ,

Discotel ging im April 2009 an den Start. Beworben wurde der Tarif mit 7,5 Cent pro Telefonminute und SMS in alle deutschen Netze. Allerdings musste der Kunde erst einmal immer 8 Cent pro Telefonminute und Kurzmitteilung bezahlen. Die Differenz wurde dann am 31. Dezember eines Jahres den Kunden in Form einer Gutschrift ausbezahlt. Dieser Tarif wird unverändert fortgeführt. Beim Tarif Discoplus bezahlt der Kunde nun immer 7,5 Cent pro Telefonminute und SMS in deutsche Netze; zuvor lag der Preis hier ebenfalls jeweils bei 8 Cent.

Stellenmarkt
  1. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Landsberg an der Lech

Auch bei Discoplus wird jede Telefonminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Das Abfragen der Mailbox ist gratis. Ein weiterer Unterschied zwischen Discotel und Disoplus ist das verwendete Netz. Während Discotel das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwendet, wird für Disoplus O2s Mobilfunknetz genutzt.

Das Starterpaket Discoplus kostet 9,95 Euro und umfasst ein Guthaben von 10 Euro. Bestandskunden von Discotel können die neuen Konditionen von Discoplus nicht nutzen.

Für einen Aufpreis von 10 Euro im Monat gibt es eine Flatrate für alle Anrufe ins deutsche Festnetz. Die Telefon-Flatrate kann monatlich gekündigt werden.

7,50 Euro monatlich kostet die mobile Datenflatrate mit 200-MByte-Drosselung. Das bedeutet, wenn pro Monat mehr als 200 MByte an Daten übertragen wurden, wird die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Das Surfen im Internet ist weiterhin möglich. Die Datenflatrate hat eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten. Erst danach kann der Tarif monatlich gekündigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. (-68%) 12,99€
  3. 3,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

alibalipop 18. Aug 2010

hallo, ich würde discoplus nicht mehr nehmen,hebe nur ärger habe internet flat mit 200 mb...

BeiTelefonie 21. Jul 2010

Jo aber das trifft nur zu wer viel Telefoniert. Wer die Karte nur in ein Smartphone...

KoennteBesserSein 20. Jul 2010

Schade das man die Datenflat nicht Monatlich an und abbestellen kann wie bei blau.de (e...

HandyAndy 20. Jul 2010

Liebe Golem.de Redaktion, nunja, der Ausdruck "...legt den Discotel Tarif neu auf...

ip (Golem.de) 19. Jul 2010

die Meldung wurde aktualisiert, um stärker darauf hinzuweisen, dass Discoplus nicht ganz...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /