Abo
  • Services:

Get Freaky

Neue Oddworld-Spiele in der Entwicklung

Dürr, versklavt und auch sonst eine traurige Figur - trotzdem gehört der Außerirdische Abe aus der Oddworld-Reihe zu den beliebteren Computerspielfiguren. Ein britisches Entwicklerteam kündigt jetzt neue Abenteuer für ihn und seine Kollegen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Get Freaky: Neue Oddworld-Spiele in der Entwicklung

Der Mantel des Vergessens liegt über dem - längst nur noch peinlichen - 99er-Sommerhit Get Freaky von Music Instructor. Dabei verdankt die Spielereihe Oddworld dem Song wegen ein paar Samples von und dem Video mit Hauptfigur Abe eine merkwürdige Bekanntheit, insbesondere in Deutschland. Jetzt soll Abe zurückkehren: Der versklavte Außerirdische dürfte prominent in den neuen Oddworld-Spielen auftauchen, an denen das Entwicklerteam Just Add Water derzeit arbeitet.

Die Briten haben von den Schöpfern der Serie, dem von Lorne Lanning geführten Studio Oddworld Inhabitants aus Kalifornien, eine Lizenz gekauft. Jetzt entsteht gleich eine ganze Reihe neuer Titel - Details liegen noch nicht vor. Das erste Oddworld erschien mit dem Untertitel Abe's Oddysee im Jahr 1997.



Anzeige
Top-Angebote

MichaelG. 18. Jul 2010

Abe's Oddysee war ein total Zufallsgriff damals, als man die Spiele in der Videothek...

bla 17. Jul 2010

Cool, das man hier auf einen Ren & Stimpy Liebhaber trifft. Achja, bin mal gespannt, wie...

anTreadmill 16. Jul 2010

Protector IV ist bereits einen Monat alt. Warum sollte Golem darüber noch berichten?

Basement Dad 16. Jul 2010

Jo, das war geil. Hammer Adventure das Teil. Muss ich mal wieder anfangen. War mir damals...

fopseppel 16. Jul 2010

...dass das auch stimmt. Die letzten Oddworld-Spiele waren nicht so der Knaller (Die Xbox...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /