Get Freaky

Neue Oddworld-Spiele in der Entwicklung

Dürr, versklavt und auch sonst eine traurige Figur - trotzdem gehört der Außerirdische Abe aus der Oddworld-Reihe zu den beliebteren Computerspielfiguren. Ein britisches Entwicklerteam kündigt jetzt neue Abenteuer für ihn und seine Kollegen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Get Freaky: Neue Oddworld-Spiele in der Entwicklung

Der Mantel des Vergessens liegt über dem - längst nur noch peinlichen - 99er-Sommerhit Get Freaky von Music Instructor. Dabei verdankt die Spielereihe Oddworld dem Song wegen ein paar Samples von und dem Video mit Hauptfigur Abe eine merkwürdige Bekanntheit, insbesondere in Deutschland. Jetzt soll Abe zurückkehren: Der versklavte Außerirdische dürfte prominent in den neuen Oddworld-Spielen auftauchen, an denen das Entwicklerteam Just Add Water derzeit arbeitet.

Die Briten haben von den Schöpfern der Serie, dem von Lorne Lanning geführten Studio Oddworld Inhabitants aus Kalifornien, eine Lizenz gekauft. Jetzt entsteht gleich eine ganze Reihe neuer Titel - Details liegen noch nicht vor. Das erste Oddworld erschien mit dem Untertitel Abe's Oddysee im Jahr 1997.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MichaelG. 18. Jul 2010

Abe's Oddysee war ein total Zufallsgriff damals, als man die Spiele in der Videothek...

bla 17. Jul 2010

Cool, das man hier auf einen Ren & Stimpy Liebhaber trifft. Achja, bin mal gespannt, wie...

anTreadmill 16. Jul 2010

Protector IV ist bereits einen Monat alt. Warum sollte Golem darüber noch berichten?

Basement Dad 16. Jul 2010

Jo, das war geil. Hammer Adventure das Teil. Muss ich mal wieder anfangen. War mir damals...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial P5 Plus 2 TB 179€ • SanDisk SSD Plus 1 TB 59,99€ • Gaming-Monitore bis -37% • MindStar: Noctua NH-D9 DX-4189 4U 79€ und Sapphire RX 6900 XT 899€ • Alternate: Razer Quick Charging Stand 26,98€ • Samsung SSDs -bis 28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /