Abo
  • Services:

Linderung des Antennenproblems

Anandtech hat sich zudem den Effekt von Klebefolien oder Nutzung von Handschuhen angeschaut. Während Consumer Reports noch behauptete, dass ein Klebestreifen das Problem vollständig behebe, weist Anandtech diese Darstellung mit eigenen Messungen zurück. Wer es darauf anlegt, bekommt ähnliche Effekte zustande wie bei einem ungeschützten iPhone 3GS. Die eigene Hand wird in jedem Falle das Signal beeinträchtigen. Das iPhone 4 verliert damit nur noch -15 (Latex-Handschuh) bis -17 dB (spezielles Klebeband um die Antenne) beim festen Umgreifen. Das ist etwas schlechter als beim iPhone 3GS mit -14 dB bei festem Griff.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Eine Verbesserung tritt also ein, so dass auch Anandtech in der Nutzung des Bumpers von Apple einen Sinn sieht. Die Darstellung einer vollständigen Behebung des Antennenproblems ist aber falsch.

Gezeigt hat Anandtech auch das dB-Mapping von Android 2.2, das den Netzbetreiber nicht ganz so gut dastehen lässt. Berichte von Nexus-One-Nutzern, die drastische Signalverluste beim Greifen des Telefons erkannten, sind aber auch hier auf die Balkenanzeige zurückzuführen, obwohl das Nexus One laut Anandtech nur -17 dB bei einem festen Griff verliert und damit deutlich besser wegkommt als das iPhone 4.

Derweil gibt es in den Medien bereits Gerüchte, dass Apple neue iPhone-4-Modelle mit einer Beschichtung ausliefert. Anandtech hat ein iPhone 4 der 28. Produktionswoche und kann das mit eigenen Messungen nicht bestätigen. Auch Hinweise anderer iPhone-4-Nutzer deuten darauf hin, dass dieses Gerücht zumindest derzeit nicht der Wahrheit entspricht. Die ersten iPhone-4-Modelle wurden in der Woche 22 produziert.

Mittlerweile sind sich viele Medien einig, dass es keinen Rückruf geben wird, anders als einige Analysten meinen. Diese sind sich sicher, dass Apple einen Rückruf startet oder zumindest Teile in der Produktion tauscht. Interessant ist ein Bericht von Bloomberg, der behauptet, dass Apple von dem Antennenproblem bereits vorher wusste. Demzufolge hat Apple in Kauf genommen, dass das iPhone 4 bei schlechter Empfangslage durch das Verbinden der Antennen Telefongespräche abbrechen lässt. Apple weist diese Darstellung natürlich zurück.

Den Spekulationen wird vermutlich die heutige Pressekonferenz von Apple beenden. Apple will um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr CEST/GMT+2) gegenüber US-Medien Neues zum iPhone 4 verkünden.

 iPhone: Apples iOS 4.0.1 definiert Signalstärke neu
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

hmjam 18. Jul 2010

Ich meine, hier sollten einige mal wieder auf den Teppich zurück kommen bzw. auf dem...

Mossi 17. Jul 2010

Ahja, wie schon erwähnt ist dem eben nicht so, bzw. es müssen dafür ganz bestimmte...

Herr Ober 17. Jul 2010

Was solls, er hat mit seinem Witz sogar zwei Antworten generiert. Herr Ober, bitte eine...

Mit... 17. Jul 2010

Sehr geehrter Herr Flying Circus, haben Sie vielen Dank für Ihr hohes Interesse an einer...

Anfassen 17. Jul 2010

Du meinst, das Anfassen der Antenne lässt den Nutzer umkippen und den Kopf aufschlagen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /