Abo
  • IT-Karriere:

JavaFX

Eingabe für Veröffentlichung des Quellcodes

Mit einer Onlinepetition appellieren zahlreiche Entwickler an Oracle, den Quellcode für das RIA-Framework JavaFX als Open Source freizugeben. Oracle könne von der Veröffentlichung des Quellcodes nur profitieren, so Initiator Stephen Chin.

Artikel veröffentlicht am ,
JavaFX: Eingabe für Veröffentlichung des Quellcodes

Mit einer Onlinepetition will Entwickler Stephen Chin an Oracle appellieren, den Source-Code des RIA-Frameworks JavaFX unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen. Die Rechte an der Java-basierten Konkurrenz zu Adobes Flash und Silverlight gingen im Zuge der Übernahme von Sun Microsystems an Oracle.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Chin begründet seine Eingabe mit dem Argument, dass durch die Veröffentlichung des Quellcodes die Verbreitung der RIA-Plattform beschleunigt werden könne. Wenn für Unternehmen die Herstellerabhängigkeit wegfallen würde, würde JavaFX wettbewerbsfähiger werden. Dadurch könne Oracle mit Support oder Training auch an der quelloffenen Variante der Plattform verdienen.

Der Initiator Chin ist Gründer der Silicon Valley JavaFX User Group.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 2,99€
  3. 49,94€

DerBerater 17. Jul 2010

Was ist an OpenJDK schlechter als an Suns JDK? OpenJDK hat den TCL-Test bestanden, ist...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
    •  /