Abo
  • Services:
Anzeige
Intel: Eigener Treiber darf nicht ins eigene Betriebssystem

Intel

Eigener Treiber darf nicht ins eigene Betriebssystem

Teile des Treibers für den Grafikchipsatz GMA 500 und GMA 600 von Intel sind nicht quelloffen. Deshalb kann Intel den EMGD-Treiber nicht mit dem eigenen Betriebssystem Meego ausliefern.

Der EMGD-Treiber für Intels Grafikchipsätze GMA 500 und 600 besteht nur in Teilen aus quelloffenem Code. Der Kern des Treibers wurde von der Drittfirma Imagination Technologies entwickelt und mit einer Non-Disclosure-Vereinbarung belegt. Das hindert Intel daran, den Treiber unter eine Open-Source-Lizenz zu stellen.

Anzeige

Intel hatte den Treiber bereits bei den Kernel-Entwicklern eingereicht, die ihm wegen der Lizenzierung die Aufnahme in den Linux-Kernel verweigerten. Der DRM-Teil (Direct Rendering Module) des Treibers, der als Schnittstelle zum Grafik-Stack des Linux-Kernels dient, ist zwar quelloffen, der X.Org-Treiber besteht aber aus dem proprietären binären Kern.

Intel würde also gegen die Lizenzbestimmungen des Linux-basierten Meego-Betriebssystems verstoßen, wenn der Treiber beiliegen würde. Selbst im Meego-Abkömmling Meego 10 IVI (In-Vehicle-Infotainment) für den Einsatz in automobilen Entertainment-Systemen darf der EMGD-Treiber nicht direkt integriert werden.

Der EMGD-Treiber wurde vor allem für den Einsatz mit Meego konzipiert und wird von Intel nicht für andere Linux-Distributionen gepflegt. Das zog weitere Kritik der Open-Source-Gemeinde nach sich. Vor allem ein Versuch von Canonical, den Treiber in Ubuntu 9.10 zu integrieren, scheiterte an Intels Desinteresse.

Intel bietet den Treiber auf seiner Webseite zum Download an.


eye home zur Startseite
someone 04. Aug 2010

Nun wem diese Art Zwang nicht gefällt darf doch gerne seine Programme unter die BSD...

Der Kaiser! 22. Jul 2010

Und der Firma davor. Und der davor. Und der davor. Das kann man ewig so spielen..

Stebs 19. Jul 2010

Solange Intel Imagination Technologies nicht aufkauft, können sie das nicht (selbst dann...

Stebs 19. Jul 2010

Nein,Intel hat es vielmehr verpennt gescheite Grafikhardware für diese Klasse von...

Hinweisgeber_ 19. Jul 2010

"legendäre Diskussion" ... soso. Blöd nur, dass sie niemand kennt, gell!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover
  3. MOMENI Gruppe, Hamburg
  4. Karer Consulting AG, Weingarten, Göppingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate.de
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  2. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  3. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  4. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  5. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  6. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  7. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  8. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  9. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  10. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    chefin | 07:30

  2. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Thiesi | 07:26

  3. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    ProfessorNoetig... | 07:23

  4. Re: Stark, wenn man die Telco Themen von heute...

    solary | 07:22

  5. Re: "Geräusch von Türen"

    JackIsBlack | 07:18


  1. 07:46

  2. 07:38

  3. 07:17

  4. 18:21

  5. 18:09

  6. 18:00

  7. 17:45

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel