Abo
  • Services:
Anzeige
Intel: Eigener Treiber darf nicht ins eigene Betriebssystem

Intel

Eigener Treiber darf nicht ins eigene Betriebssystem

Teile des Treibers für den Grafikchipsatz GMA 500 und GMA 600 von Intel sind nicht quelloffen. Deshalb kann Intel den EMGD-Treiber nicht mit dem eigenen Betriebssystem Meego ausliefern.

Der EMGD-Treiber für Intels Grafikchipsätze GMA 500 und 600 besteht nur in Teilen aus quelloffenem Code. Der Kern des Treibers wurde von der Drittfirma Imagination Technologies entwickelt und mit einer Non-Disclosure-Vereinbarung belegt. Das hindert Intel daran, den Treiber unter eine Open-Source-Lizenz zu stellen.

Anzeige

Intel hatte den Treiber bereits bei den Kernel-Entwicklern eingereicht, die ihm wegen der Lizenzierung die Aufnahme in den Linux-Kernel verweigerten. Der DRM-Teil (Direct Rendering Module) des Treibers, der als Schnittstelle zum Grafik-Stack des Linux-Kernels dient, ist zwar quelloffen, der X.Org-Treiber besteht aber aus dem proprietären binären Kern.

Intel würde also gegen die Lizenzbestimmungen des Linux-basierten Meego-Betriebssystems verstoßen, wenn der Treiber beiliegen würde. Selbst im Meego-Abkömmling Meego 10 IVI (In-Vehicle-Infotainment) für den Einsatz in automobilen Entertainment-Systemen darf der EMGD-Treiber nicht direkt integriert werden.

Der EMGD-Treiber wurde vor allem für den Einsatz mit Meego konzipiert und wird von Intel nicht für andere Linux-Distributionen gepflegt. Das zog weitere Kritik der Open-Source-Gemeinde nach sich. Vor allem ein Versuch von Canonical, den Treiber in Ubuntu 9.10 zu integrieren, scheiterte an Intels Desinteresse.

Intel bietet den Treiber auf seiner Webseite zum Download an.


eye home zur Startseite
someone 04. Aug 2010

Nun wem diese Art Zwang nicht gefällt darf doch gerne seine Programme unter die BSD...

Der Kaiser! 22. Jul 2010

Und der Firma davor. Und der davor. Und der davor. Das kann man ewig so spielen..

Stebs 19. Jul 2010

Solange Intel Imagination Technologies nicht aufkauft, können sie das nicht (selbst dann...

Stebs 19. Jul 2010

Nein,Intel hat es vielmehr verpennt gescheite Grafikhardware für diese Klasse von...

Hinweisgeber_ 19. Jul 2010

"legendäre Diskussion" ... soso. Blöd nur, dass sie niemand kennt, gell!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: An der IT gespart? ;)

    Vaako | 17:07

  2. Re: Also einer der Mitspieler kritisiert den...

    RipClaw | 17:07

  3. Re: Und amazon kann dafür etwas weil....

    NilsKraus | 17:04

  4. Re: Meine Switch-Hoffnung

    Hotohori | 17:04

  5. Merkel ist eine tolle Frau

    Bierfuerst | 17:04


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel