Abo
  • Services:

WebOS

Apple, Google und RIM wollten Palm kaufen

Im April 2010 hatte HP Palm übernommen. Wie nun bekannt wurde, wollten auch Apple, Google und Research In Motion (RIM) den WebOS-Hersteller kaufen. Im Bieterkampf mit HP zogen sie den Kürzeren.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS: Apple, Google und RIM wollten Palm kaufen

Apple war vor allem am Patentportfolio und dem Know-how von Palm interessiert, berichtet Business Insider mit Verweis auf eine mit den Palm-Verkäufen vertraute Person. Der iPhone-Hersteller wollte das Geschäft von Palm mit WebOS-Smartphones weiterführen. Damit wollte Apple vor allem die Konkurrenz zu RIM suchen, das überwiegend Smartphones mit Tastatur anbietet. Allerdings bot Apple am Ende weniger als HP, so dass HP den Zuschlag erhielt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Herford
  2. Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main

Auch zwischen RIM und HP gab es einen Bieterkampf. Bis kurz vor Schluss war RIMs Angebot sogar höher als das von HP. Allerdings stockte HP den Kaufpreis auf und erhielt von Palm den Zuschlag. Auch Google soll an Palm interessiert gewesen sein, zeigte sich aber weniger engagiert als Apple und RIM. Google bot vor allem für Palm, weil es vermutete, dass Apple Interesse an Palm hatte. Google war wohl vor allem an Palms Patenten interessiert.

16 Unternehmen zeigten Interesse an Palm

Insgesamt soll Palm mit 16 Unternehmen Kontakt aufgenommen haben, um sich übernehmen zu lassen. Welche die übrigen zwölf Firmen waren, ist nicht bekannt. Der Smartphone-Hersteller hatte vor allem Anfang 2010 schlechte Geschäftszahlen vorgelegt, so dass das Unternehmen alleine nicht überlebensfähig gewesen wäre, auch wenn Palm noch kurz vor der HP-Übernahme Gegenteiliges meinte. Kurz vor der Übernahme gab es Gerüchte, dass Lenovo und HTC an Palm interessiert sein.

Aus Sicht von Palm dürfte HP in jedem Fall ein besserer Partner sein als Apple, Google oder RIM. Vor allem erweist es sich als positiv, dass HP bislang im Smartphone-Markt nur mäßig aktiv war - anders als die drei nun bekannten Mitbieter. Mittlerweile ist die Übernahme Palms abgeschlossen und es werden neben Smartphones neue Geräteklassen von HP erwartet. So soll WebOS sowohl in Druckern als auch in Tablets Einzug halten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Lalaaaa 16. Jul 2010

Gummistiefelhersteller.

nef 16. Jul 2010

Das muss zwangsweise mit 4.2 rauskommen. Jetzt nachdem mit iOS 4 noch mehr notifications...

ichse 16. Jul 2010

Hm 1,2 Mia sind arg viel Geld für - tja, was? Will HP doch zu einer Softwarefirma...

sfs 16. Jul 2010

Aber leider gingen Apple und Google vorher pleite, RIM wurde gerimmt.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /