Abo
  • Services:
Anzeige
WebOS: Apple, Google und RIM wollten Palm kaufen

WebOS

Apple, Google und RIM wollten Palm kaufen

Im April 2010 hatte HP Palm übernommen. Wie nun bekannt wurde, wollten auch Apple, Google und Research In Motion (RIM) den WebOS-Hersteller kaufen. Im Bieterkampf mit HP zogen sie den Kürzeren.

Apple war vor allem am Patentportfolio und dem Know-how von Palm interessiert, berichtet Business Insider mit Verweis auf eine mit den Palm-Verkäufen vertraute Person. Der iPhone-Hersteller wollte das Geschäft von Palm mit WebOS-Smartphones weiterführen. Damit wollte Apple vor allem die Konkurrenz zu RIM suchen, das überwiegend Smartphones mit Tastatur anbietet. Allerdings bot Apple am Ende weniger als HP, so dass HP den Zuschlag erhielt.

Anzeige

Auch zwischen RIM und HP gab es einen Bieterkampf. Bis kurz vor Schluss war RIMs Angebot sogar höher als das von HP. Allerdings stockte HP den Kaufpreis auf und erhielt von Palm den Zuschlag. Auch Google soll an Palm interessiert gewesen sein, zeigte sich aber weniger engagiert als Apple und RIM. Google bot vor allem für Palm, weil es vermutete, dass Apple Interesse an Palm hatte. Google war wohl vor allem an Palms Patenten interessiert.

16 Unternehmen zeigten Interesse an Palm

Insgesamt soll Palm mit 16 Unternehmen Kontakt aufgenommen haben, um sich übernehmen zu lassen. Welche die übrigen zwölf Firmen waren, ist nicht bekannt. Der Smartphone-Hersteller hatte vor allem Anfang 2010 schlechte Geschäftszahlen vorgelegt, so dass das Unternehmen alleine nicht überlebensfähig gewesen wäre, auch wenn Palm noch kurz vor der HP-Übernahme Gegenteiliges meinte. Kurz vor der Übernahme gab es Gerüchte, dass Lenovo und HTC an Palm interessiert sein.

Aus Sicht von Palm dürfte HP in jedem Fall ein besserer Partner sein als Apple, Google oder RIM. Vor allem erweist es sich als positiv, dass HP bislang im Smartphone-Markt nur mäßig aktiv war - anders als die drei nun bekannten Mitbieter. Mittlerweile ist die Übernahme Palms abgeschlossen und es werden neben Smartphones neue Geräteklassen von HP erwartet. So soll WebOS sowohl in Druckern als auch in Tablets Einzug halten.


eye home zur Startseite
Lalaaaa 16. Jul 2010

Gummistiefelhersteller.

nef 16. Jul 2010

Das muss zwangsweise mit 4.2 rauskommen. Jetzt nachdem mit iOS 4 noch mehr notifications...

ichse 16. Jul 2010

Hm 1,2 Mia sind arg viel Geld für - tja, was? Will HP doch zu einer Softwarefirma...

sfs 16. Jul 2010

Aber leider gingen Apple und Google vorher pleite, RIM wurde gerimmt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Media Carrier GmbH, München
  3. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Cystasy | 02:17

  2. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    quasides | 02:04

  3. Re: Drecksmarketing

    Prinzeumel | 01:22

  4. Re: Um Informatik zu lernen, braucht man keine...

    tristanheussner | 01:03

  5. Re: Spieglein, Spieglein...

    Pjörn | 00:57


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel