• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt

Homer, Bart und Peter

3Sat bringt unter dem Label Trickreich diese Woche jede Menge Trickfilme im weitesten Sinne ins Programm. Darunter auch einen Teil der Animes, die bereits beim Japan-Special von Arte vor Kurzem liefen. Ansonsten ist die TV-Woche vom 19. bis 25.7.2010 abwechslungsreich und der kriegerische Anfang von Golem.de guckt klingt musikalisch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Homer, Bart und Peter

In der Simpsons-Folge Mr. X und der Website-Schund landet am Ende Homer auf einer geheimnisvollen Insel, auf der sich alle nur mit Nummern anreden und ständig unter Drogen gesetzt werden. Arte zeigt am Samstag die ersten drei Folgen der Serie, die das Vorbild dafür abgab: Nummer 6 beziehungsweise The Prisoner. Die Mystery-SciFi-Serie handelt von einem Spion, der in einem geheimnisvollen Badeort gefangen gehalten wird. Er versucht natürlich einerseits zu fliehen, anderseits aber auch herauszubekommen, was an dem Ort eigentlich passiert.
(Arte, 24.7.2010, 21:55 - 0:25 Uhr)

Dokumentationen

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Auch das Militär kann sich dem "Automatisierungstrend" nicht verschließen. "Autonome Systeme" sollen den Krieg der Zukunft bestimmen. Da können Kriege eigentlich gleich in WoW geführt werden. Die Dokumentation Die Automatisierung des Krieges beschäftigt sich mit Militärrobotern und Drohnen - sowohl real eingesetzten als auch denjenigen, die noch nur auf dem Reißbrett existieren.
(3Sat, 19.7.2010, 21:30 - 22:00 Uhr)

Die digitale Bombe als Titel eines Themenabends auf Arte... Erstmal tief durchatmen. Drei zusammengehörende Dokumentationen widmen sich dem Internet. The Social Galaxy betrachtet Menschen (und Tiere), die absichtlich oder unabsichtlich zu Internetstars wurden. The Commercial Galaxy demonstriert Methoden der Vermarktung über das Internet, insbesondere über Soziale Netzwerke und Apps. The Media Galaxy schließlich schaut sich Obamas Internetwahlkampf an, wärmt die Diskussion mit Blog vs. Print nochmal auf und zeigt einen Filmemacher bei der Nutzung von User-Generated-Content.
(Arte, 19.7.2010, 22:45 - 0:40 Uhr)

Magazine

X:enius folgt am Dienstag den Spuren von Hobbyforschern. Des Hobby-Astronomen, der tatsächlich tatsächlich ständig neue Kometen findet - wie Bart Simpson in der Folge Barts Komet. Und den Spuren von Hobby-Archäologen, die in ihrem Keller römische Kunstwerke ausbuddeln, und schließlich auch von Hobby-Paläontologen, die Dino-Skelette freikehren.
Arg verspätet berichtet das X:enius-Team am Freitag von seinem Besuch der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin, bei dem Experten vor allem über die technische Flugsicherheit befragt wurden.
(Arte, 20. und 23.7.2010, 8:45 - 9:15 Uhr)

Filme

Die Geschichte der Dienerin spielt in einer nahen Zukunft, in der nur noch wenige Frauen Kinder bekommen können. Eine faschistoid-elitäre Regierung zwingt gebärfähige Frauen deswegen ohne viel Skrupel bei der nächstbesten Gelegenheit in die Rolle von Sexsklaven. Doch parallel entwickelt sich Widerstand. Klingt zuerst nach dem Anfang eines Pornos oder eines Actionfilms mit Charlize Theron. Da es sich aber um eine deutsch-französische Produktion handelt, ist es keins von beiden, sonder es geht um die (weibliche) Emanzipation.
(MDR, 19.7.2010, 0:45 - 2:25 Uhr)

Renaissance hätte richtig einschlagen können, wenn, ja wenn Sin City nicht ein Jahr vorher herausgekommen wäre. Der Thriller wurde real gedreht, dann aber am Computer vollständig auf schwarzweiße Comic-Optik getrimmt. Vergleichbar ist das Ergebnis mit Waltz with Bashir, der wiederum den Vorteil hat, inhaltlich zu überzeugen. Renaissance wartet leider nur mit einer SciFi-Thriller-Story auf, unterhaltsam zwar, aber der Filmlook fügt dem Film nicht so viel hinzu, wie erhofft. Oder einfach umgekehrt: Wer Sin City zu brutal und plakativ findet, Waltz mit Bashir zu verkopft und pädagogisch, der hat mit Renaissance möglicherweise seinen Trickrealfilm gefunden.
(3Sat, 22.7.2010, 22:25 - 00:00 Uhr)

Warum muss 3Sat den wunderschönen und rein musikalischen Trickfilm Peter und der Wolf ins Nachtprogramm verbannen? Wer Kinder hat, sollte den Film unbedingt aufnehmen oder anderweitig besorgen. Der Film wurde komplett nach der Musik von Prokofjews Peter und der Wolf detailreich in grandioser Art und Weise per Stop-Motion inszeniert. Abgesehen von der liebevollen Figurengestaltung vermittelt die auf den Takt genaue Abstimmung zwischen Musik und Bild einen sehr emotionalen Zugang zur Komposition von Prokofjew.
(3Sat, 24.07.2010, 2:25 - 3:10 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20100719.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 18.7.2010 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 4,32€
  3. 20,49€
  4. 2,49€

Prypjat 19. Jul 2010

Um Nelson mal zu Zitieren: HaHa! Erstens: Geh Buddeln! Zweitens: Pro7, nicht RTL...

Octane2 19. Jul 2010

"Waltz with Bashir" passt sowieso schlecht in diesen Vergleich, weil es eine Doku ist...

Tautologiker 17. Jul 2010

[ ] Du weißt, was das .ics-Format ist. Falls Du kein Kreuzchen gemacht hast: Lightning...

Gute Laune 17. Jul 2010

http://www.youtube.com/watch?v=s7H7p80kZN8&feature=related Ob Mensch oder DJ-Tier muss...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /