Abo
  • Services:
Anzeige
Oloneo: Fotos neu beleuchten

Oloneo

Fotos neu beleuchten

Der französische Softwarehersteller Oloneo hat die Beta von Photoengine vorgestellt. Mit Hilfe des Programms kann der Anwender die Beleuchtungsstimmung eines Fotos nachträglich ändern. Voraussetzung dafür sind ein Stativ und mehrere Aufnahmen des gleichen Motivs mit verschiedenen Lichtquellen.

Mit der Re-Light-Funktion eröffnen sich dem Fotografen neue Möglichkeiten der Lichtgestaltung - ohne aufwändige Beleuchtungstechnik während der Aufnahme. Um die Funktion nutzen zu können, muss der Fotograf die Kamera auf ein Stativ setzen. Dann schaltet er im Raum nacheinander unterschiedliche Lichtquellen ein und macht jeweils ein Foto. Oloneo liest die Bilder ein und erlaubt nun, über Schieberegler die Farbtemperatur und Intensität jeder Lichtquelle zu beeinflussen. Die notwendige Maskierung übernimmt das Programm im Hintergrund und unmerklich für den Anwender.

Anzeige

Außerdem kann Photoengine Serienbilder eines Motivs zusammenrechnen. So wirkt das fertige Bild weniger verrauscht als die jeweiligen Einzelbilder. Diese müssen jedoch ebenfalls mit einem Stativ aufgenommen werden.

  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion
  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion. Der Bildeindruck ist...
  • ... vollkommen verändert.
  • Oloneo PhotoEngine - HDR-Funktion mit Bilderauswahl
  • Oloneo PhotoEngine - Tonemapping
  • Oloneo PhotoEngine - Rauschreduktion durch Picture-Stacking
Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion

Darüber hinaus beherrscht Photoengine auch die normale HDR-Erzeugung. Dabei werden mehrere Bilder unterschiedlicher Belichtung zu einem HDR-Foto kombiniert. Nach einer kurzen Berechnungsphase arbeitet das Programm auch auf durchschnittlichen Rechnern beim Einstellen des Tonemappings fast in Echtzeit, wenngleich auch bei reduzierter Auflösung. Die endgültige Berechnung in normaler Bildgröße dauert hingegen etwas. Wer nur ein Rohdatenbild einer Aufnahme und keine Belichtungsserie hat, kann auch damit ein Pseudo-HDR-Bild errechnen lassen. Sein Dynamikumfang ist jedoch deutlich geringer.

Derzeit ist Oloneo nur für Windows (ab XP) erhältlich. Ob es später auch eine Mac-OS-Variante gibt, ist noch nicht klar. Die Betaversion ist kostenlos und der Test soll bis zum 1. Oktober 2010 abgeschlossen sein. Testhinweise oder ähnliche Einschränkungen gibt es nicht.


eye home zur Startseite
dada 16. Jul 2010

Man fängt mit einem weissen Bild an (nennt man Leinwand) und bringt da mit dem Pinsel...

Missingno 16. Jul 2010

Google hilft dir bestimmt!

Suppenhuhnmann 16. Jul 2010

Mal testen. Wenn es funzt, kaufe ich es auch :-P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Freiburg
  4. über Hays AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  2. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  3. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  4. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  5. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  6. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  7. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  8. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  9. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  10. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  2. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom
  3. Streaming Gronkh hat eine Rundfunklizenz

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: gezwungen?

    Squirrelchen | 14:29

  2. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    Balion | 14:29

  3. Re: Zweifle an dem Nutzen solcher Studien

    Ach | 14:28

  4. Re: also $286000 pro Tonne ?

    Dwalinn | 14:28

  5. Re: M.2 bietet nicht genügend Speicher im Notebook?

    otraupe | 14:28


  1. 14:21

  2. 13:25

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:48

  6. 11:20

  7. 10:45

  8. 10:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel