Abo
  • Services:
Anzeige
Oloneo: Fotos neu beleuchten

Oloneo

Fotos neu beleuchten

Der französische Softwarehersteller Oloneo hat die Beta von Photoengine vorgestellt. Mit Hilfe des Programms kann der Anwender die Beleuchtungsstimmung eines Fotos nachträglich ändern. Voraussetzung dafür sind ein Stativ und mehrere Aufnahmen des gleichen Motivs mit verschiedenen Lichtquellen.

Mit der Re-Light-Funktion eröffnen sich dem Fotografen neue Möglichkeiten der Lichtgestaltung - ohne aufwändige Beleuchtungstechnik während der Aufnahme. Um die Funktion nutzen zu können, muss der Fotograf die Kamera auf ein Stativ setzen. Dann schaltet er im Raum nacheinander unterschiedliche Lichtquellen ein und macht jeweils ein Foto. Oloneo liest die Bilder ein und erlaubt nun, über Schieberegler die Farbtemperatur und Intensität jeder Lichtquelle zu beeinflussen. Die notwendige Maskierung übernimmt das Programm im Hintergrund und unmerklich für den Anwender.

Anzeige

Außerdem kann Photoengine Serienbilder eines Motivs zusammenrechnen. So wirkt das fertige Bild weniger verrauscht als die jeweiligen Einzelbilder. Diese müssen jedoch ebenfalls mit einem Stativ aufgenommen werden.

  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion
  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion. Der Bildeindruck ist...
  • ... vollkommen verändert.
  • Oloneo PhotoEngine - HDR-Funktion mit Bilderauswahl
  • Oloneo PhotoEngine - Tonemapping
  • Oloneo PhotoEngine - Rauschreduktion durch Picture-Stacking
Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion

Darüber hinaus beherrscht Photoengine auch die normale HDR-Erzeugung. Dabei werden mehrere Bilder unterschiedlicher Belichtung zu einem HDR-Foto kombiniert. Nach einer kurzen Berechnungsphase arbeitet das Programm auch auf durchschnittlichen Rechnern beim Einstellen des Tonemappings fast in Echtzeit, wenngleich auch bei reduzierter Auflösung. Die endgültige Berechnung in normaler Bildgröße dauert hingegen etwas. Wer nur ein Rohdatenbild einer Aufnahme und keine Belichtungsserie hat, kann auch damit ein Pseudo-HDR-Bild errechnen lassen. Sein Dynamikumfang ist jedoch deutlich geringer.

Derzeit ist Oloneo nur für Windows (ab XP) erhältlich. Ob es später auch eine Mac-OS-Variante gibt, ist noch nicht klar. Die Betaversion ist kostenlos und der Test soll bis zum 1. Oktober 2010 abgeschlossen sein. Testhinweise oder ähnliche Einschränkungen gibt es nicht.


eye home zur Startseite
dada 16. Jul 2010

Man fängt mit einem weissen Bild an (nennt man Leinwand) und bringt da mit dem Pinsel...

Missingno 16. Jul 2010

Google hilft dir bestimmt!

Suppenhuhnmann 16. Jul 2010

Mal testen. Wenn es funzt, kaufe ich es auch :-P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand
  2. 337,99€
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel