Oh Schreck

Neuer Horror im Spieleklassiker Haunted House

Es ist so etwas wie die Mutter aller Survivalgames: Haunted House sorgte 1981 trotz Blockgrafik für atemlose Spannung unter Horrorfans. Jetzt kündigt Atari ein Remake an, in dem ein neuer Besuch im Graves Mansion ansteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Oh Schreck: Neuer Horror im Spieleklassiker Haunted House

Heute hat fast jedes Handy bessere Grafik als Haunted House - trotzdem ließ das Survivalgame 1981 auf dem Atari 2600 das Blut in den Adern auch hartgesottener Horrorfans stocken. Atari kündigt eine Neuauflage des Klassikers an, die im Herbst 2010 für Windows-PC, Xbox 360 (über Live) und Nintendo Wii erscheinen soll. Erneut geht es in der Kleinstadt Spirit Bay in die düstere Villa des alten Zachary Graves.

Im Jahr 2010 steuern Spieler einen Nachfahren des Protagonisten von damals, der endlich herausfinden möchte, was vor 30 Jahren passiert ist. Die Entwickler versprechen ein ähnlich unkompliziertes Spielprinzip, aber neben der neuen Handlung auch frische Figuren und vor allem schönere Grafik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  2. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  3. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

m6t_ 16. Jul 2010

aber flash ist doch tot!!111eineins /irony aber ehrlich: wieso eig nicht?

Kamikaze 16. Jul 2010

das hätte stil, also wohl eher nicht.

MESH 15. Jul 2010

autsch


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /