Abo
  • Services:
Anzeige

Spielemarkt

The Games Company meldet Insolvenz an (Update)

Der Berliner Spielepublisher und -entwickler The Games Company ist offenbar pleite: Wenige Tage nachdem das Top-Management überraschend gegangen war, muss das Unternehmen in die Insolvenz gehen.

Zumindest vorerst heißt es "Game Over" für The Games Company: Der Spielepublisher und -entwickler aus Berlin meldet Insolvenz an. Das erfuhr Golem.de aus Kreisen der Insolvenzverwaltung. Ursache ist offenbar, dass eine Gruppe von Investoren fest zugesagte Zahlungen in Millionenhöhe nicht geleistet hat. Dem Unternehmen fehlen nun finanzielle Mittel für die laufenden Kosten.

Anzeige

Erst Anfang Juli 2010 waren die Geschäftsführer Markus Malti und Carsten Strehse überraschend zurückgetreten - es ging um einen Streit mit den Investoren über die strategische Ausrichtung. Zu The Games Company gehört auch das traditionsreiche Entwicklerstudio Silver Style Entertainment, das zuletzt am Action-Rollenspiel Das Schwarze Auge: Demonicon gearbeitet hat. Neben Spielen vermarktet The Games Company in Zusammenarbeit mit dem Spiegel-Verlag auch eine Software-Ratgeberreihe über Themen wie Karriere und Allgemeinwissen.

The Games Company ist bereits die zweite große Berliner Spielefirma, die 2010 Insolvenz anmeldet: Im Mai 2010 hatte der Entwickler Radon Labs den gleichen Schritt tun müssen. Überraschend rettete dann Anfang Juni 2010 der Hamburger Browsergamespezialist Bigpoint das Studio durch eine Übernahme.

Nachtrag vom 15. Juli 2010 um 14.20 Uhr:

In einer Mitteilung weist The Games Company darauf hin, dass trotz des Insolvenzantrags der Geschäftsbetrieb in vollem Umfang weitergeht. "Die Arbeit an den Spielen, die aktuell entwickelt und programmiert werden, läuft weiter, alle Aufträge werden entsprechend bearbeitet und ausgeführt", erklärte der vorläufige Insolvenzverwalter Hartwig Albers von der Kanzlei Brinkmann & Partner. Er ist bei The Games Company vor Ort und verschafft sich einen Überblick über die Situation. "Wir prüfen derzeit, ob und wie das Unternehmen erfolgreich saniert und dauerhaft erhalten werden kann, und führen dazu bereits Gespräche mit allen Beteiligten." Für die rund 50 Mitarbeiter des Unternehmens sind die Löhne und Gehälter über das Insolvenzgeld gesichert.


eye home zur Startseite
Eval 29. Okt 2010

Hast du dort gearbeitet und kannst das beurteilen? TGC war ein waschechter Publisher und...

Eval 29. Okt 2010

Ich bin zum Glück noch rechtzeitig abgesprungen. Die Firma war einfach nur unseriös.

AntiTroll 16. Jul 2010

Es gibt sogar einen 5. Teil aber ich kann die neuen Teile leider einfach nicht spielen...

ABE 15. Jul 2010

Eigentlich war es das Marketing der Sirius-Kybernetik-Corporation. Also der Firma die...

AntiTroll 15. Jul 2010

Das weißt du woher? Dein Beitrag ist ein Fall für eine Anzeige.


Gaming Magazin / 15. Jul 2010

Publisher The Games Company (TGC) ist pleite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. über Hays AG, Dessau
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. (-3%) 33,99€
  3. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Wofür braucht ein UI-Framework einen...

    MistelMistel | 05:30

  2. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    divStar | 04:12

  3. Re: ich verstehe nicht so ganz

    divStar | 04:04

  4. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    divStar | 03:55

  5. Re: Kippschalter, Mäuseklavier

    divStar | 03:49


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel