Mehr Vielfalt

Acer soll an Android-Tablets arbeiten

Bei Acer sollen Konkurrenten für Apples iPad in Arbeit sein. Vor Ende des Jahres 2010 sollen zwei Modelle auf den Markt kommen. Auf Windows Embedded Compact 7 setzt Acer aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer soll mittlerweile an Tablets in Slate-Form arbeiten, berichtet der in der Regel gut informierte Branchendienst Digitimes. Geplant sein sollen ein 7- und ein 10-Zoll-Modell. Als Betriebssystem ist Android vorgesehen und der Prozessor soll auf der ARM-Architektur aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  2. SAP CS Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
Detailsuche

Fast alle PC-Hersteller arbeiten mittlerweile an Tablets. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn ein großer Hersteller wie Acer zumindest solche Pläne hätte. Acer hat sich vor kurzem dem Thema Tablet mit dem Convertible Aspire 1825 PTZ erneut gewidmet. Die neuen Tablets sollen allerdings erst im vierten Quartal 2010 erscheinen. Schon länger geplant ist ein E-Book-Reader mit 3G-Modem, dessen Erscheinungstermin auch in das vierte Quartal fallen könnte. In Taiwan ist Acer laut Digitimes bereits in Verhandlungen mit dem Mobilfunkbetreiber Far Eastone.

Bei der Entwicklung der Tablets kam es teils zu deutlichen Verzögerungen. Zur CES, der Cebit und der Computex zeigten zahlreiche Unternehmen Modelle. Auf dem Markt angekommen sind allerdings die wenigsten. Möglicherweise wartet das Gros der Unternehmen auf die Fertigstellung von Windows Embedded Compact 7, das für Wohnzimmer-Tablets besser geeignet sein soll als Windows 7. Mit der Fertigstellung des Systems ist im vierten Quartal 2010 zu rechnen.

Viel Vorsprung für Apple also. Der Hersteller des iPad soll laut Digitimes ebenfalls an weiteren Modellen arbeiten. Erneut hat der Branchendienst Gerüchte über kleinere OLED-Modelle aufschnappen können. Geplant sein sollen 5,6- und 7-Zoll-Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


verAppled 15. Jul 2010

Komisch. Ich kenne zahllose Kunden, die bislang Probleme mit ihrem Gerät haben. Aber...

OMG 15. Jul 2010

Okay, hier zuerst meine Referenzen, damit klar ist wovon ich rede. http://www...

sny 15. Jul 2010

"Acer soll mittlerweile an Tablets in Slate-Form arbeiten, berichtet der in der Regel gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Revil: FBI hat Ransomware-Entschlüsselung zurückgehalten
    Revil
    FBI hat Ransomware-Entschlüsselung zurückgehalten

    Eigentlich hätte das FBI von Ransomware betroffenen Unternehmen und Personen helfen können, entschied sich wohl aber dagegen.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Five9: US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos
    Five9
    US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos

    Die Übernahme von Five9 für fast 15 Milliarden US-Dollar durch Zoom wird wegen vermeintlichen nationalen Sicherheitsinteressen in den USA überprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /