Abo
  • Services:

Analystenprognose

Google enttäuscht beim Quartalsgewinn

Google hat seinen Nettogewinn wieder stark gesteigert. Vor Sonderposten wurden die Analysten aber enttäuscht. Konzernchef Schmidt kündigte Investitionen und Übernahmen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Analystenprognose: Google enttäuscht beim Quartalsgewinn

Google hat im zweiten Quartal 2010 den Nettogewinn um 24 Prozent auf 1,84 Milliarden US-Dollar (5,71 US-Dollar pro Aktie) gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,48 Milliarden US-Dollar (4,66 US-Dollar pro Aktie). Der Umsatz lag bei 6,82 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 5,52 Milliarden US-Dollar. Beim Nettoumsatz wurden 5,09 Milliarden US-Dollar erzielt.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6,45 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten auf der Berechnungsgrundlage einen höheren Gewinn von 6,52 US-Dollar pro Aktie erwartet. Die Prognosen für den Nettoumsatz von 4,99 Milliarden US-Dollar wurden übertroffen.

"Google hatte ein starkes zweites Quartal", sagte Konzernchef Eric Schmidt. "Solides Wachstum in unserem Kerngeschäft und ein sehr starker Anstieg in unseren neuen Geschäftsbereichen führten zu dem Umsatzwachstum von 24 Prozent." Der Konzern gehe davon aus, weiterhin erhebliche Investitionsausgaben zu tätigen, sagte Schmidt. Google verfügte zum Ende des Berichtszeitraums über Finanzreserven in Höhe von 30,1 Milliarden US-Dollar. Zuletzt hatte Google den Kauf von ITA Software für 700 Millionen US-Dollar angekündigt. ITA Software ist Entwickler von Flugreisensuchsoftware und Softwarelösungen für Ticketbuchungen in der Tourismusindustrie. Die Zahl der Vollzeitarbeitsplätze im Konzern stieg im Berichtszeitraum weltweit von 20.621 auf 21.805 an.

Der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz ging leicht von 53 Prozent auf 52 Prozent zurück. Im zweiten Quartal verzeichnete der Internetkonzern hier 3,53 Milliarden US-Dollar. Die Paid Clicks in den USA stiegen für Google im Jahresvergleich um 15 Prozent.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Vagabond 16. Jul 2010

Mal als allererstes - dies hier ist ein Kommentarbereich - natürlich sind alles Äu...

Analüst 16. Jul 2010

Oder von richtigen Annahmen, die sich aber aufgrund von Schicksal nicht oder anders...

Blork 16. Jul 2010

Das betrifft aber auch die Apple Webseite, da steht auch immer mehr als dann tatsächlich...

Analüst 16. Jul 2010

Das hat leider mit Psychoanalyse nichts zu tun. Also nochmal raten! PS: http://de...

MESH 16. Jul 2010

das ist eine seite auf der es um it geht, das schließt google ein, also heul woanders...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /