Abo
  • IT-Karriere:

Fedora

Version 14 auch als Meego-Variante geplant

Zu den geplanten neuen Funktionen für die bevorstehende Version 14 der Linux-Distribution Fedora soll auch eine Meego-Benutzeroberfläche gehören. Darüber hinaus soll es einen Compiler sowie eine Runtime-Bibliothek für die Programmiersprache D geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora: Version 14 auch als Meego-Variante geplant

Die Liste der neuen Funktionen für die bevorstehende Version 14 der Linux-Distribution Fedora steht weitgehend fest. Noch bis zum 15. Juli 2010 können Vorschläge eingereicht werden. Zu den akzeptierten Neuerungen gehört die Integration der Benutzeroberfläche aus dem Meego-Projekt. Dazu soll es eine entsprechende Fedora-Variante geben - einen sogenannten Spin -, der speziell für den Einsatz auf Netbooks gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. HIS Hochschul-Informations-System eG, Hannover

Außerdem sind noch weitere Spins geplant: Zwei werden jeweils mit dem LXDE- sowie dem Xfce-Desktop versehen, ein weiterer ist für Spieler gedacht. Hardware-Entwickler können sich auf den Electronic-Lab-Spin freuen, der quelloffene Electronic-Design-Automation-Software (EDA) mitbringt. Für Designer wird es ebenfalls eine spezielle Variante geben, mit der beispielsweise 2D- und 3D-Grafiken erstellt werden können. Für die Komprimierung von Live-CD-Images wird künftig die LZMA-Kompression verwendet.

Zu den für Fedora 14 geplanten neuen Funktionen gehört auch die Unterstützung für die Programmiersprache D, für die sowohl der Compiler LDC als auch die entsprechende Runtime-Bibliothek Tango integriert wird. Boost wird auf die aktuelle Version 1.44 erhöht. Auch die Skriptsprachen Python und Perl werden in den neuen Versionen 2.7 respektive 5.12 integriert. Außerdem wird die beschleunigte Version der JPEG-Kompressionsbibliothek libjpeg-turbo beigelegt.

Laut Zeitplan soll die Anwendungsliste für Fedora 14 bereits am 27. Juli 2010 eingefroren werden. Eine Alphaversion ist für den 17. August geplant, eine Beta soll am 21. September folgen. Vor dem Erscheinen der finalen Version am 26. Oktober soll am 12. Oktober noch ein Release Candidate veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

jkk 15. Jul 2010

Also erstmal ist Unity noch in der Entwicklung. Des Weiteren ist es schon jetzt mehr, als...


Folgen Sie uns
       


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /