Intel

Sandy Bridge noch 2010

Noch in diesem Jahr will Intel erste Prozessoren auf Basis seiner neuen Architektur mit Codenamen Sandy Bridge auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die ersten Kommentare von Kunden, denen Muster von Sandy-Bridge-CPUs zur Verfügung gestellt wurden, seien sehr positiv ausgefallen, sagte Intel-Chef Paul Otellini bei der Bilanzpressekonferenz zu den Zahlen für das zweite Quartal. Otellini hält große Stücke auf die neue Prozessorarchitektur.

Stellenmarkt
  1. Requirements Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Teamleitung IT-Sicherheitsberatung (w/m/d)
    Dataport, Altenholz/Kiel, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

Intel hat bereits seine Kapitalaufwendungen erhöht, um die Produktion von 32-Nanometer-Chips schneller hochzufahren und so die zu erwartende Nachfrage nach den neuen Chips zu befriedigen. Intel geht derzeit davon aus, im zweiten Halbjahr 2010 mehr 32-Nanometer-Chips herzustellen, als noch vor sechs Monaten geplant war. Das gelte zugleich für 45-Nanometer-Chips, denn der Markt sei größer, als damals erwartet.

Erste Benchmarks der kommenden CPU-Generation sind bereits im Netz aufgetaucht, noch bleiben aber viele Fragen offen. Erst auf dem Intel Developer Forum im September 2010 will Intel weitere Details zu den Chips veröffentlichen.

Erste Sandy-Bridge-Prozessoren sollen noch in diesem Jahr für Umsatz bei Intel sorgen. Mit größeren Stückzahlen ist demnach aber erst ab Anfang 2011 zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  3. Kinzen: Spotify übernimmt Tool zum Schutz von Communities
    Kinzen
    Spotify übernimmt Tool zum Schutz von Communities

    Der Musikstreamingdienst Spotify will mehr Schutz vor verschwörungstheoretischen Inhalten. Ein erprobter Partner wird jetzt Teil des Unternehmens.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /