Freier H.264-Encoder

Kommerzielle Lizenzen für x264

Der freie H.264-Encoder x264 wird künftig auch unter einer kommerziellen Lizenz angeboten. Proprietäre Abspaltungen sollen aber weiterhin verhindert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der unter anderem von Google, Facebook, Avail Media, Vudu und Hulu eingesetzte H.264-Codec x264 kann künftig auch unter einer kommerziellen Lizenz genutzt werden. Damit lässt sich die bislang nur unter der GPL angebotene Software auch in proprietäre Closed-Source-Software integrieren.

Stellenmarkt
  1. Instructional Designer*in (m/w/d) Micro-Learning, Multi-Media, Mobile
    Haufe Group, Freiburg
  2. Software Engineer (m/w/d) Schnittstellenoptimierung von HCM-Anwendungen
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Man wolle Anbietern eine Alternative zu überteuerten und schlechteren Produkten der Konkurrenz geben, begründet x264-Entwickler Jason Garrett-Glaser den Schritt. Nutzer der kommerziellen Lizenz erhalten den kompletten Quellcode der Software und können damit anstellen was sie wollen, müssen dafür aber ein Linzenzgebühr für jedes Exemplar der Software zahlen.

Modifikationen am Quellcode müssen aber auch Nutzer der kommerziellen Lizenz an das Unternehmen x264 LLC zurückgeben. Die x264-Entwickler entscheiden dann, ob die Änderungen in den offiziellen Quellcode aufgenommen werden. So sollen proprietäre Abspaltungen verhindert werden.

Die kommerzielle Lizenz soll kompatibel mit der LGPL sein, so dass die Software mit Bibliotheken wie libavcodec, libavformat und libswscale genutzt werden kann.

Sollte es zu Problemen mit dem Urheberrecht kommen, will sich x264 LLC darum kümmern und den entsprechenden Code ersetzen, oder die notwendigen Rechte einkaufen. Um die bei H.264 anfallenden Patentlizenzen müssen sich die Nutzer der kommerziellen x264-Lizenz selbst kümmern und diese an die MPEG-LA abführen.

Die Lizenzen für x264 sollen zum Preis von 1 US-Dollar pro Stück angeboten werden, bei einer Mindestabnahme von 10.000 Stück. Hinzu kommt die Patentgebühr, die bei 10 bis 20 Cent pro Stück liegt, wobei die ersten 100.000 Exemplare frei sind.

Die Einnahmen aus den kommerziellen Lizenzen sollen in erster Linie an die x264-Entwickler gehen, so dass sie dem Projekt mehr Zeit widmen können. Ein kleiner Teil wird für Rechtsberatungskosten ausgegeben. Die x264-Entwickler erwägen auch, mit dem Geld andere Open-Source-Projekte zu unterstützen, beispielsweise FFmpeg-Projekte im Zusammenhang mit H.264.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

Ahnungserkenner 15. Jul 2010

So, damit jetzt endlich Ruhe is : http://i.imagehost.org/0060/guckmalbubi.png

fof 14. Jul 2010

... und das "ein" davor in "eine" verwandeln ...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /