Abo
  • Services:
Anzeige
E-Postbrief: Post startet De-Mail-Konkurrenten

E-Postbrief

Post startet De-Mail-Konkurrenten

Die Deutsche Post beginnt heute mit der Registrierung von Adressen für ihren De-Mail-Konkurrenten E-Postbrief. Interessierte können sich eine E-Postbrief-Adresse mit ihrem Namen und Vornamen reservieren lassen. Der Preis für einen E-Postbrief soll bei 55 Cent liegen.

Verbindlich, vertraulich und verlässlich soll er sein, der E-Postbrief der Deutschen Post. Er steht in Konkurrenz zum De-Mail-Projekt, an dem unter anderem die Telekom und United Internet arbeiten. Die Post hatte im Rahmen des Projekts Brief im Internet den Start des E-Postbrief auf der Cebit für Juli 2010 angekündigt.

Anzeige

Der E-Postbrief kann sowohl elektronisch als auch klassisch per Postbote zugestellt werden. Wie bei De-Mail soll sich der Kunde zunächst unter Vorlage seines Personalausweises bei der Post registrieren. In der Startphase erhalten User nach der Namensreservierung einen Freischaltcode per Brief zugesandt. Damit will die Post zu Beginn für eine gleichmäßige Auslastung der Systeme sorgen und eine Überlastungen verhindern. Ab November soll dieser Zwischenschritt wegfallen.

Die Anmeldung ans Postfach wird durch ein Passwort in Kombination mit einer Handy-TAN gesichert. Das bedeutet, dass dem Nutzer bei der Anmeldung per SMS eine TAN auf sein Handy geschickt wird, die er zusätzlich zum Passwort eingeben muss.

Automatische Verschlüsselung

Die Inhalte des E-Postbrief werden automatisch verschlüsselt, einschließlich der mitgesendeten Dateianhänge. Das entsprechende Portal unter epost.de soll es erlauben, bestehende E-Mail-Konten einzubinden. Es bietet sogar eine Faxfunktion. So sollen Nutzer des E-Postbrief ihre gesamte Kommunikation in einem Portal erledigen können. Mail-Clients auf dem Rechner oder Handy des Nutzers sind bislang wie bei der Konkurrenz nicht vorgesehen.

Verfügt der Empfänger eines E-Postbrief nicht über einen elektronischen Briefkasten, druckt die Deutsche Post das Schreiben aus und stellt es per Boten zu. Optional kann der E-Postbrief auch als elektronisches oder klassisches Einschreiben versandt werden.

Zusatzdienste für Geschäftskunden und öffentliche Verwaltung

Für Geschäftskunden bietet die Post zudem Scan- und Druckdienstleistungen an, speziell für die öffentliche Verwaltung gibt es die sogenannte E-Poststelle: Sie bietet Schnittstellen zu Dokumentenmanagement-, E-Mail-, Fax- und Workflowsystemen und gleichzeitig die klassischen Funktionen einer Poststelle, wie Posteingangs- und Postausgangsbearbeitung.

55 Cent für einen elektronischen E-Postbrief

Abgerechnet wird der E-Postbrief über ein Guthabenkonto. Der Versand eines E-Postbreifs schlägt mit 55 Cent zu Buche, entspricht also dem Porto eines normalen Briefs. Die Nutzer können wählen, ob ihr Brief elektronisch an ein anderes E-Postbrief-Konto zugestellt wird oder von der Deutschen Post ausgedruckt und per Briefträger zugestellt wird. Der Preis bleibt der gleiche. Zusatzleistungen wie Einschreiben werden extra abgerechnet.

Die De-Mail-Konkurrenz wird voraussichtlich günstiger. Eine gedruckte und per Briefpost ausgelieferte De-Mail soll bei 1&1 54 Cent kosten, eine elektronische zugestellt allerdings nur etwa 15 Cent.

Lottoschein per E-Postbrief abgeben

Mehrere Unternehmen sind zum Start des E-Postbrief mit dabei, darunter der ADAC, einige Versicherungen und Lotto. So wird es künftig möglich sein, Lottospielscheine per E-Postbrief auf elektronischem Wege abzugeben. Zusätzliche Kosten, neben der Spiel- und Bearbeitungsgebühr, sollen dafür nicht anfallen. SAP plant, den E-Postbrief an seine Personalmanagement-Software SAP ERP HCM anzubinden.


eye home zur Startseite
Borst 16. Nov 2010

55 Cent für den Brief normal oder per EPost. Hier liegt Ihr falsch. Es kommen noch Cent...

Leser 26. Aug 2010

Es gibt ein sehr aktuelles Interview zum E-Postbrief - demnach ist das Prinzip der De...

besserwisserer 24. Jul 2010

es ist möglich einen pop3 zum abrufen deiner vorhandenen mailkonten einzubinden, smtp...

M_Kessel 16. Jul 2010

Das heißt also, wenn ich eine richtige, normale E-Mail an das Konto sende, kommt die...

Jörg M. 16. Jul 2010

Ob E-Postbrief oder De-Mail: Das Ganze ist wirklich nicht neu. Seit Jahren besteht in...


E-Mail Anbieter und E-Mail Dienste : Vergleiche, News und Trends / 19. Jul 2010

Der E-Postbrief ist da – die rechtsverbindliche E-Mail der Deutschen Post (epost.de)

IT-weblog / 14. Jul 2010

ePost reloaded



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€
  2. 20,00€
  3. 5,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Preis

    DarkWildcard | 05:15

  2. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Gute Idee

    Galde | 04:35

  4. Re: Süchtig?

    Galde | 04:30

  5. Re: Spielzeitsperre

    Galde | 04:27


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel