Formelsprache

Entwurf von ODF 1.2 mit Openformula

Die für die Weiterentwicklung des Opendocument-Format verantwortliche Oasis-Arbeitsgruppe hat einen kompletten Entwurf für ODF 1.2 vorgelegt. Er umfasst mit Openformula auch eine Spezifikation für Formeln in Tabellenkalkulationen.

Artikel veröffentlicht am ,

ODF 1.2 besteht aus drei Teilen: Der erste Teil spezifiziert das Kernschema und wurde bereits im Januar 2010 als Entwurf zur Diskussion gestellt. Der dritte Teil beschreibt das Modell der Paketierung und musste sich drei Monate zuvor behaupten. Der bislang fehlende zweite Teil umfasst mit Openformula eine Spezifikation für Formeln in Tabellenkalkulationen und liegt nun erstmals als Entwurf vor.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
  2. Head of IT Business Applications (m/w/d) High-Tech-Industrie
    über Mentis International Human Resources GmbH, Baden-Württemberg
Detailsuche

Das Gesamtpaket steht 60 Tage zur Diskussion. Vor allem der Entwurf von Openformula sollte ausgiebig von fachkundigen Experten geprüft werden, schreibt Rob Weir in seinem Blog. Der IBM-Mitarbeiter leitet die OASIS-Arbeitsgruppe.

Zwar ist Openformula Teil von ODF 1.2, doch die Spezifikation soll auch erlauben, die Formelbeschreibungen in anderen Zusammenhängen zu verwenden und in andere Applikationen einzubetten. Ziel ist, eine Standardbeschreibung für Formeln zu schaffen, die von vielen Applikationen genutzt werden kann.

Denkbar sind auch eigenständige Bibliotheken, die Openformula implementieren und eine flexible Verknüpfung zwischen Datenbeständen und Formeln erlauben, um komplexe Analysen vorzunehmen. Ein allgemein akzeptierter Standard würde es möglich machen, Formeln in Kalkulationsengines mit unterschiedlichen Ansätzen zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eiapopeia 17. Jul 2010

Es gibt keinen Datensalat, da die deutschen Bezeichnungen nur die Äußere Hülle sind...

Inquisitor 14. Jul 2010

Ich weis ja nicht ob Ihr euch erinnert, aber OOXML wurde ja mehrfach abgelehnt bis M...

lulula 14. Jul 2010

ODF war bisher leider nur ein taugliches Format für Dokumente. Für Tabellenkalkulation...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Bildgebung: US-Team entwickelt Mikrokamera mit 0,5 mm großer Metaoptik
    Bildgebung
    US-Team entwickelt Mikrokamera mit 0,5 mm großer Metaoptik

    Dank Metamaterial und KI nimmt die Mikrokamera fast so gute Bilder auf wie eine große Kamera.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /