Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Protect: RIM zeigt Sicherheitslösung

Blackberry Protect

RIM zeigt Sicherheitslösung

Für Blackberry-Besitzer entwickelt RIM derzeit eine Sicherheitslösung. Blackberry Protect soll helfen, wenn das Smartphone liegen gelassen oder geklaut wurde. Dann kann es geortet oder gesperrt werden, notfalls können die Daten darauf gelöscht werden.

Der Dienst Blackberry Protect erfordert die Installation der zugehörigen Applikation auf dem Gerät. Dann muss sich der Nutzer bei dem Dienst anmelden und es entsprechend den eigenen Bedürfnissen konfigurieren. Wenn das Blackberry-Smartphone dann liegengelassen oder entwendet wurde, kann der Besitzer mittels Webportal auf das Gerät zugreifen und verschiedene Aktionen durchführen.

Anzeige
  • Blackberry Protect - Startbildschirm
  • Blackberry Protect - lauten Klingelton aktivieren
  • Blackberry Protect - Gerät mt Kennwort schützen
  • Blackberry Protect - alle Gerätedaten löschen
Blackberry Protect - Startbildschirm

Bei der Einrichtung der Software wird zunächst abgefragt, ob die drahtlose Backup-Funktion genutzt werden soll. Diese kann auf Wunsch in regelmäßigen Abständen laufen. Das erste Mal werden auf Wunsch alle Kontakte, Termine, Notizen, Aufgaben, Browser-Lesezeichen und Textnachrichten gespeichert. Alle nachfolgenden Backups werden inkrementell abgelegt, um den Vorgang zu beschleunigen und Speicherplatz zu sparen.

Falls das Blackberry-Smartphone im eigenen Haus verlegt wurde, kann für eine Minute ein lauter Klingelton aktiviert werden. Das funktioniert auch, wenn das Gerät auf lautlos gestellt ist. Bei Bedarf lässt sich das Anrufprofil auch verändern, um sich selbst anzurufen.

Für einen Geräteverlust stehen weitere Fernzugriffsfunktionen bereit. So kann das Gerät über das Blackberry-Protect-Portal mit einem Kennwort geschützt werden, so dass Unbefugte das Gerät nicht weiter verwenden können. Ergänzend kann ein Infofenster erscheinen, so dass der Finder des Geräts sich beim Besitzer melden kann, indem dieser eine Kontaktrufnummer angibt. Außerdem kann der Nutzer das Gerät über den integrierten GPS-Empfänger orten und auf einer Karte anzeigen

Falls das Blackberry-Gerät gestohlen wurde, steht außerdem eine Fernlöschfunktion zur Verfügung. Dann werden alle Daten auf dem Gerät gelöscht, so dass sie nicht in fremde Hände gelangen.

Wann Blackberry Protect erscheint, ist nicht bekannt. In der kommenden Woche startet ein geschlossener Betatest in der Blackberry Beta Zone von RIM. Danach soll es im Laufe des Jahres eine öffentliche Betaversion geben. RIM machte keine Angaben dazu, ob Blackberry Protect kostenlos angeboten wird oder ob Gebühren dafür anfallen.


eye home zur Startseite
Pathfinder 14. Jul 2010

An sich ist die Idee mit der SIM valide. Dazu muss man allerdings auch sehen das...

asd 13. Jul 2010

zitat titel: RIM zeigt kostenlose Sicherheitslösung zitat letzter satz: [...]ob...

ip (Golem.de) 13. Jul 2010

danke für den netten Hinweis. Das war ein Fehler, RIM machte keine Angaben dazu, ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  3. domainfactory GmbH, Ismaning
  4. Gentherm GmbH, Odelzhausen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  2. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  3. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  4. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  5. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  6. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  7. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  8. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  9. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  10. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

  1. Re: Schade typisches Kampfspiel

    lottikarotti | 07:37

  2. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder...

    gloqol | 07:36

  3. Re: Schade, kein Switch Port

    SilverEagle | 07:27

  4. Re: Blödsinn mit Blödsinn bekämpfen

    non_sense | 07:21

  5. Sehr guter Artikel!

    hcdlt | 07:20


  1. 07:34

  2. 07:25

  3. 07:14

  4. 07:00

  5. 21:26

  6. 19:00

  7. 17:48

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel