Abo
  • Services:

Microsoft

Mehr Cloud-Angebote und Beta von Windows 7 SP1

Bisher wurde Microsofts Cloud-Computing-Angebot Windows Azure ausschließlich in Microsofts eigenen Rechenzentren betrieben. Das soll sich mit "Windows Azure Platform Appliance" ändern. Zudem veröffentlichte Microsoft Betas von Windows Server 2008 R2 SP 1 und Windows 7 SP 1.

Artikel veröffentlicht am ,

Unternehmen, öffentliche Institutionen, Microsoft-Partner und Service Provider sollen künftig eigene Clouds auf Basis von Windows Azure in ihren Rechenzentren einrichten und betreiben können. Die neue Azure-Anwendung erlaubt es, die Cloud auf zehntausenden, auch räumlich verteilten Servern zu betreiben.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Der Softwarehersteller verspricht signifikante Kosteneinsparungen durch Skaleneffekte, hohe Effizienz und Verfügbarkeit, freie Wahl des Standorts der Cloud und mehr Eigenverantwortung im Datenschutz. Den eigenen Partnern und Service-Providern soll das neue Geschäftsmodelle eröffnen.

Im Rahmen eines Spezialprogramms bietet Microsoft seinen Gold Partnern zudem zahlreiche Sonderkonditionen wie Rabatte, Trainings und Support an, um die neuen Cloud-Angebote schnell im Markt zu etablieren.

Informationsmarktplatz Dallas

Unter dem Codenamen Dallas arbeitet Microsoft außerdem an einem Informationsmarktplatz, auf dem Inhalteanbieter Daten, Bilder und Echtzeitinformationen an zentraler Stelle zur Verfügung stellen können. Entwickler und Anwender sollen diese Inhalte über den Marktplatz schnell finden, in Anwendungen integrieren oder beispielsweise mit Microsoft Excel auswerten können. Der kommerzielle Betrieb des Marktplatzes soll im vierten Quartal 2010 starten.

Beta von Windows Server 2008 R2 SP 1 und Windows 7 SP 1

Parallel zu diesen neuen Diensten hat Microsoft Betaversionen von Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 und des Windows 7 Service Pack 1 sowie des "System Center Virtual Machine Manager Self Service Portal" veröffentlicht. Damit liefert Microsoft Funktionen wie Dynamic Memory und RemoteFX, die Nutzer bei der Virtualisierung unterstützen und eine Grundlage für individuelle Cloud-Lösungen darstellen sollen.

Das neue "System Center Virtual Machine Manager Self Service Portal" liefert Tipps, um Cloud Services auf der Windows Server Infrastruktur bereitzustellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

hux 12. Jul 2010

Wenn man ein bisschen im Thema ist, ist der Name wirklich sehr "griffig". System Center...

Santa Clouds 12. Jul 2010

Nimmst Du Office aus "der Cloud" (TM)...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /